Follow:
Beauty, Beauty & Fashion

Kokosöl – ein kleines Wundermittel?

An was denkt Ihr bei Kokosöl? Meine Gedanken landen unweigerlich bei weißen Stränden mit Palmen und einem tiefblauen Meer…und ich fange an zu träumen wie ich am Strand eine Kokosnuss aufschlage und die Milch trinke..meine nackten Füße stecken dabei im Sand und die Wellen rauschen. 

Back to realtiy…..

Die Kokosnuss hat aber noch mehr zu bieten und zwar das Kokosöl. Mittlerweile hat es sich schon nahezu überall rumgesprochen, was man mit diesem weißen Öl alles machen kann. Zunächst einmal kann man es natürlich bei der Zubereitung von Speisen und Backwerken verwenden. Es wird besonders gerne in der asiatischen Küche verwendet.

Kokosöl Kokosoel Bio Kokosöl nativ kaltgepresst Anwendung Wirkung Gesichtspflege Psoriasis

Kokosöl – ein Allrounder

Das Öl wird aus dem getrockneten Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen. Die intensive feuchtigkeitsspendende und pflegende Wirkung verdankt das Kokosöl übrigens dem Salzwasser. Die Kokospalmen nehmen es über die Wurzeln auf und ziehen daraus Mineralien wie Zink, Eisen, Kalzium und Magnesium genauso wie Aminosäuren, Spurenelemente, essentielle Fettsäuren und die Vitamine B,C und E. Das ist also eine geballte Vitaminladung und es ist somit kein Wunder, dass auch das Kokoswasser zu den Beauty-Must-Haves gehört.

Es gibt mittlerweile jede Menge Beautyprodukte, die sich die Vorteile zu Nutze machen und das wertvolle Öl beinhalten.

Nachfolgend gebe ich einen kleinen Überblick, was man alles mit dem Kokösöl machen kann.

Kokosöl zur Feuchtigkeitspflege

Leidet man unter trockenen und schrundigen Füßen kann man diese mit Kokosöl wieder salonfähig machen. Am besten immer wieder die trockenen Stellen einreichen und bald sind die Fußsohlen wieder glatt und geschmeidig. Vorher würde ich empfehlen, die ältere Hornhaut abzuhobeln, z.B. mit einem elektrischen Hornhautentferner.

Auch nach einem intensiven Sonnenbad sowie leichtem Sonnenbrand wirkt es Wunder. Es beruhigt die Haut und versorgt sie mit ausreichend Freuchtigkeit, so dass auch die Bräune länger hält.

Das Öl der Kokosnuss ist auch zur Gesichtspflege geeignet, nur bei extrem fettiger Haut sollte man es nicht unbedingt verwenden, da dases die Poren verstopfen kann.

Kokosöl gegen Pickel

Das Öl besteht zu über 40% aus Laurinsäure, einer mittellangkettigen, gesättigten Fettsäure, die antibakteriell wirkt, das Keimwachstum hemmt und Entzündungen bekämpt. Die University of California hat nachgewiesen, dass das Öl sogar bei Akne eingesetzt werden kann. Meine Tochter betupft ihre immer mal wieder aufkeimenden Pubertätspickelchen mit dem Öl und ist von dessen Wirkung überzeugt. Gemeinsam mit den Filabé Tüchern gehört das Öl zu ihrem Must-Have.

Kokosöl zur Reinigung/zum Abschminken oder als Rasierhilfe

Geht einmal beim Schminken etwas daneben, tippt man enfach ein Wattestäbchen in das Kokosöl und reinigt damit die unschönen Ränder z.B. an den Augen oder Lippen. Mit etwas Kokosöl auf dem Wattebauch läßt sich sogar wasserfestes AMU entfernen und dabei wird gleichzeitig die empfindliche Augenpartie hochwertig gepflegt.

Falls der Rasierschaum leer geworden ist und man hat vergessen neuen zu besorgen, dann kann man auch etwas Kokosöl auf die Rasierklingen geben und schon gleitet der Rasierer mühelos über die Haut und diese wird gleichzeitig mit Feuchtigkeit versorgt.

Kokosöl für die Haare

Was für die Haut gut ist, ist auch für die Haare gut. Leidet man unter trockenen Haarspitzen, kann man einfach etwas Kokosöl einmassieren. Das pflegt nicht nur, sondern duftet auch gut. Bei extrem trockener Kopfhaut kann das Öl auch einmassiert werden. Am besten dann über Nacht einwirken lassen und mit einem guten Shampoo auswaschen. Nicht bei fettiger Kopfhaut zu empfehlen!

Kokosöl zum Entgiften, für festes Zahnfleisch und weißere Zähne

Man gibt ein Löffelchen des Öls in den Mund und läßt es für ca. 20 min. darin. Das stärkt nicht zur die Zähne und hilft bei entzündetem Zahnfleisch, es soll auch die Giftstoffe herausziehen. Daher ist es auch wichtig, das Öl nicht zu schlucken, sondern in einen Mülleimer zu spucken. Bitte nicht ins Waschbecken spucken, da es schnell hart wird und die Rohre verstopfen kann. Bei dieser Methode sollen auch die Zähne etwas heller werden. Das habe ich aber bisher bei mir noch nicht feststellen können.

Kokosöl bei Hauterkrankungen wie Psoriasis, Neurodermitis, Candida

Auf bei diesen Ekrankungen kann man das Wunderöl einsetzen. Werden die trockenen, schuppenden Stellen mit dem Öl eingerieben, so bessert sich schon nach wenigen Anwendungen das Hautbild und die Haut wird glatter und geschmeidiger. Natürlich ist das Kokosöl hier und bei Candida nur als Begleittherapie zu empfehlen. Die antimikrobiellen Lipide Laurinsäre, Caprinsäre und Caprylsäure wirken antimykotisch. Sie greifen die Sporen der Pilze an und verhindern so, dass sie weiter keimen können.

Kokosöl zum Einnehmen gegen Entzündungen

Es soll bei Sinusitis, Ohrenentzündung und anderen Krankheiten helfen. Dies habe ich selbst noch nicht ausprobiert, aber ich werde nun anfangen, täglich einen EL Kokosöl einzunehmen, da es auch entgiftend und entschlackend wirken soll. Da ich derzeit auch eine lechte Nebenhöhlenentzündung habe, bin ich wirklich gespannt, ob diese schnell besser wird.

 

Kokosöl Kokosoel Bio Kokosöl nativ kaltgepresst Anwendung Wirkung Gesichtspflege Psoriasis

Worauf sollte man beim Kauf des Kokosöls achten?

Im Prinzip ist die Marke egal, das abgebildete Produkt ist nur ein Beispiel und stellt keine unbedingte Kaufempfehlung dar. Es sollte auf jeden Fall ein hochwertiges, natives (kaltgepresst) Produkt sein.

Tipp: Immer ein kleines Döschen mit Kokosöl in die Handtasche stecken. Es hilft sehr schnell bei trockenen spröden Lippen oder auch bei anderen Wehwehchen, wie Insektenstichen, Abschürfungen etc.

Gesichtsmaske

  • 1 EL Zucker
  • ½ EL Kokosöl
  • ½ EL Mandelöl
  • ein paar Tropfen eines ätherisches Öls (nicht unbedingt erforderlich)

Das Kokosöl flüssig werden lassen, das Mandelöl sowie den Zucker unterrühren und dann auf dem Gesicht verteilen. 10 min. einwirken lassen und dann abwaschen.

Einen weiteren Artikel zum Thema findet Ihr bei Erna’s Liebe. Schaut doch mal rein.

Habt Ihr schon Erfahrungen mit Kokosöl gesammelt? Wenn ja, welche?

 

Affiliat-Link (WERBUNG) – Durch einen Affiliate-Link entstehen keine zusätzlichen Gebühren, aber falls Ihr darüber etwas bestellt, erhalten ich ca. 5 bis 10% des Warenwertes).

Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

16 Comments

  • Reply Meike/ Durch grüne Augen

    Ich habe sowohl in der Küche als auch im Bad je ein Glas Kokosöl stehen. Im Bad verwende ich es gerne zum Abschminken der Augen und für trockene Haarspitzen/Hautstellen. Ab und an habe ich es auch zum Ölziehen verwendet, halte da aber die 20 min nicht durch und bin froh, wenn ich schon 3 schaffe. 🙂
    Schönes Theme übrigens, wir haben die gleiche Designerin! 😉
    Liebe Grüße,
    Meike

    25. Juli 2016 at 20:07
    • Reply Anja

      Hallo Meike,
      vielen Dank – da muß ich gleich mal zu Dir schauen. Dank für Deine Erfahrungen. Ja 20 min. sind äußerst schwierig – das habe ich bisher auch noch nie so lange geschafft.
      LG Anja

      25. Juli 2016 at 20:29
  • Reply Conni

    Huhu Anja,

    hier ist auch ein großer Kokosnuss-Öl-Fan?. Hab darüber auch schon mal geschrieben. Wenn Du magst, schau doch mal. Aktuell nutze ich es häufig zur Beruhigung nach dem Epilieren.

    Liebe Grüße von Conni

    25. Juli 2016 at 21:18
    • Reply Anja

      Hallo Conni,
      da schaue ich gerne mal vorbei.
      LG Anja

      25. Juli 2016 at 21:37
  • Reply FaBa - Familie aus Bamberg

    Danke für die vielen hilfreichen Tipss.
    Wir haben Kokosöl zu HAuse, es aber bisher nicht verwendet da wir nicht genau wussten für was und im Essen war es uns zu “schade”.
    Liebe Grüße Marie

    26. Juli 2016 at 10:44
    • Reply Anja

      Hi Marie,
      ja dann weißt Du ja jetzt, was Du alles damit machen kannst und im Prinzip gibts noch viel mehr. Aber zum Braten und Kochen kannst Du es durchaus auch verwenden. Es ist sehr gesund und hitzebeständig.
      LG Anja

      26. Juli 2016 at 15:53
  • Reply Stefanie

    Hallo Anja,
    mein Freund und mein Sohn leiden unter Neurodermitis. Beide behandeln ihre trockenen Hautstellen damit. Ich nehme es immer für die Haare, gebe dazu immer ein paar Tropfen mit ins Shampoo und erspare mir damit den Conditioner. .
    Lg de Steffi von http://steffistestreich.wordpress.com

    26. Juli 2016 at 13:43
    • Reply Anja

      Hi Steffi,
      das mit dem Shampoo ist eine coole Sache – ich denke das probiere ich auch einmal aus. Danke für den Tipp.
      LG Anja

      26. Juli 2016 at 15:54
  • Reply Amely Rose

    ich bin auch ein absoluter kokosöl-fan
    benutze es hauptsächlich für meine strapazierten, trockenen haare
    und es hilft wirklich super
    toller post liebes

    alles Liebe deine AMELY ROSE

    26. Juli 2016 at 19:10
    • Reply Anja

      Danke, Du Liebe :-). Ich finde es toll, wieviele schon auf Kokosöl zugreifen.

      26. Juli 2016 at 19:20
  • Reply Ivy

    Echt ein toller Post! 🙂 Ich muss mir unbedingt Kokosöl zulegen… Habe jetzt schon so viel Gutes darüber gehört.

    Liebe Grüße
    Ivy von http://www.fashion-ahoi.com

    26. Juli 2016 at 22:10
  • Reply Christina

    Ich bin ein riesiger Koksöl-Fan, wobei ich lustigerweise die reine Kokosmilch aus der Kokosnuss überhaupt nicht mag. Aber habe sowohl in der Küche, als auch im Bad ein Glas stehen. Vor allem als Haarkur will ich nicht mehr drauf verzichten. Meistens mache ich sie auch abends vor dem Schlafen drauf und wickele die Haare in ein Handtuch. Nach der Wäsche morgens sind sie dann wirklich unvergleichbar weich. Love it! 🙂

    27. August 2016 at 20:47
    • Reply Anja

      Hallo Christina,
      das mit den Kokosöl über Nacht habe ich auch schon gemacht.
      Liebe Grüße
      Anja

      27. August 2016 at 21:02
  • Reply Christine

    Hallo liebe Anja,

    Kokosöl hilft auch zum Beispiel beim Abnehmen 🙂
    Ein Teelöffel Kokosöl mit in den Kaffee geben, das ist das Wundermittel schlechthin.

    LG Christine

    15. September 2016 at 12:17
    • Reply Anja

      Hallo Christine,
      das habe ich auch schon gehört.
      LG Anja

      15. September 2016 at 14:49
  • Reply Produkttest SandraMarina

    Super Bericht 🙂 werde ich mal testen

    5. Februar 2017 at 20:35
  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: