Follow:
Persönliches, Quer Beet

Blogparade: Darf man heute noch Hausfrau sein?

Ihr denkt jetzt sicher…was ist denn das für eine Frage? Aber genau so wurde sie von Sonjas besondere kleine Welt anläßlich dieser Blogparade gestellt und nachdem ich die bisherigen Beiträge zum Thema Hausfrau gelesen habe, muß ich unbedingt auch meine Meinung dazu schreiben.

Eigentlich  müßte man andersrum eher die Frage stellen:

Darf man sich als Mutter, heutzutage noch dazu entscheiden, direkt nach dem Mutterschutz arbeiten zu gehen, ohne von allen als Rabenmutter betitelt zu werden?

Das ist nämlich die andere Seite der Geschichte. Egal für was man sich entscheidet, es gibt immer Kritiker des gewählten Modells.

Ich habe mich persönlich bewußt dafür entschieden, bei beiden Kindern direkt nach dem Mutterschutz wieder arbeiten zu gehen. Das bedeutete, dass ich jeweils ca. 12 Wochen bei den Kindern zu Hause war, bevor es wieder ins Büro ging. Bei der ersten Tochter waren es 30, bei der zweiten Tochter 20 Stunden.

Beide Kinder sind in dieser Zeit jeweils zu einer Tagesmutter gegangen. Sie waren das einzige Tageskind dort und wurden ganz sicher nicht vernachlässigt. Natürlich war das nicht gerade billig, aber ich hätte es nicht besser als die Tagesmütter machen können.  Ich als Mutter war sehr froh über diese für mich freie Zeit am Tag, in der meine Gedanken nicht ausschließlich um die nächste Mahlzeit, Windeln und andere Babysachen geschwirrt sind. Natürlich ist man trotzdem mit den Gedanken immer beim Kind…

Warum habe ich mich dafür entschieden?

In erster Linie war das ganz klar eine finanzielle Entscheidung. Ich bin ein unabhängiger Mensch und hätte mir nie im Leben vorstellen können, von einem Mann finanziell abhängig zu sein. Hätte ich Millionen geerbt oder im Lotto gewonnen, wäre ich sicher auch eher zu Hause geblieben. Dann geht es ja schließlich auch um die Rentenpunkte, denn ohne eine Beschäftigung, in der man Rentenbeiträge bezahlt, sammelt man auch keine Rentenpunkte. Für Kindererziehung gibt es zwar ein paar magere Pünktchen, aber die sind nicht der Rede Wert.

Mittlerweile sind meine Kinder 9 und 15 Jahre alt und ich gehe weiterhin “nur” halbtags arbeiten, die andere Hälfte des Tages bin ich viel mit meinem Blog beschäftigt. Für mich sind diese 4,5 Stunden vormittags nach wie vor sehr wichtig und ich bin total froh, dass ich mich für diesen Weg entschieden habe.

Blogparade Hausfrau

Zurück zur Frage:

“Darf man heute noch Hausfrau sein”.

Zunächst einmal finde ich das Wort “Hausfrau” ein absolutes Unwort und selbst wenn ich zu Hause geblieben wäre, hätte ich mich nicht so bezeichnet. Ab und an frage ich mich: Kann es wirklich die einzige erfüllende Lebensaufgabe einer Frau sein, daheim nur für die Kinder da zu sein? Und ja, das gibt es auch heute noch. Frauen, die nicht wieder in den Beruf einsteigen, sondern wirklich ganz – auch wenn das Kind dann im Kindergarten und in der Schule ist – “Hausfrau” bleiben. Allerdings werden viele früher oder später unzufrieden….

Deutschland ist im übrigen so ziemlich das einzige Land, in dem dieses Modell noch Gang und Gebe ist. Schauen wir Richtung Norden und Richtung Westen, dann sehen wir, dass die dortigen Frauen viel früher wieder in das Berufsleben einsteigen. Warum ist das so? Sicher auch, weil die Gesetzgeber in diesen Ländern einfach fortschrittlicher als die Deutschen sind. In Deutschland ist alles eine Wissenschaft für sich und alles wird irrsinnig verkompliziert durch aufwändige Antragsverfahren.

Außerdem könnte man genauso gut fragen: Warum ist das alte Rollenspiel noch so tief verankert? Warum dreht sich die Blogparade um Hausfrauen und nicht um Hausmänner? Aber ich merke schon, das wird nun einfach viel zu tiefgreifend.

Ich kann nur sagen, ich bin sehr froh darüber, dass wir heutzutage so emanzipiert sind, dass die Frauen so gut wie alle Berufe erlernen und ausüben können. Ein Leben wie meine Oma als Hausfrau wäre für mich nichts. Ich toleriere aber auch die Wahl derjenigen (ob Frau ob Mann), die die ersten Jahre voll und ganz bei ihren Kids bleiben wollen.

Habt Ihr auch Lust, bei dieser Blogparade mitzumachen? Dann nichts wie hin zu Sonjas besondere kleine Welt und kommentiert dort oder auch hier. Hausfrau Blogparade

Und nun spendiere ich erst einmal eine virtuelle Runde leckere Muffins.

Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

4 Comments

  • Reply Sonja Janda

    Hallo Anja!

    Danke für deinen Beitrag zu meiner Blogparade!

    Ich kann jede Frau verstehen, die sich für das Arbeiten entscheidet, weil es eine Auszeit für sie ist.

    Für mich ist es eine Auszeit, wenn mein Mann mit unserer Tochter Radfahren oder zur Oma geht.

    Liebe Grüße

    Sonja

    24. Juni 2016 at 12:54
    • Reply Anja

      Hi Sonja,
      das ist auch eine schöne Auszeit :-). Bei uns passiert das aber äußerst selten.
      LG Anja

      24. Juni 2016 at 20:21
  • Reply Moni´s Bloghütte

    Hallöchen

    Also ich bin errlich ich bin keine Hausfrau. Natürlich liebe ich mein Familien Leben aber nur zu Hause zu sein kann ich nicht. Wenn ich arbeiten gehe komme ich unter Leute und das brauche ich auch weil nur kochen und putzen ist mir zu langweilig 🙂

    Liebe Grüße Moni

    26. Juni 2016 at 19:43
  • Reply FaBa - Familie aus Bamberg

    Eine interessante Bloggerparade.
    Respekt das du gleich wieder arbeiten gegangen bist.
    Ich glaube, viel kommt auch auf den Job hat.
    Wenn man einen guten Job hat dann stellt sich die Frage ganz anders.
    Ich gehe zum Beispiel nächstes Jahr erst wieder arbeiten wenn Benjamin fast 2 Jahre alt ist und in die Krippe geht.
    In welchen Job ich dann arbeiten werde weiß ich jetzt zu diesem Zeitpunkt noch nicht, mein vorheriger Job in jedem Fall nicht.
    Grüße Marie

    27. Juni 2016 at 15:29
  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: