Follow:
Lifestyle & Living, Auf den Hund gekommen, Enthält Werbung

5 Dinge, die Dein Hund niemals tun sollte, Stöckchen spielen uvm.

Nun sind wir schon seit über zwei Jahr Hundebesitzer und ich bin immer wieder erstaunt, wie viel man immer noch lernen kann und daher verrate ich Euch 5 Dinge, die Dein Hund niemals tun sollte.

Eigentlich wollte ich nie einen Hund, aber mittlerweile ist die süße Labradordame nicht mehr wegzudenken. Manchmal strapaziert sie aber dennoch unsere Nerven. Ständig muss man aufpassen, dass sie unterwegs nichts frisst, vor allem der Kot anderer Hunde hat es ihr zeitweise angetan. Dabei ist sie allerdings etwas wählerisch. Außerdem frisst sie auch sehr gerne Obst, das von den Bäumen fällt. Aber gerade in den Weinbergen muss ich oft höllisch aufpassen, damit sie nicht die Weintrauben abzupft.

Natürlich gibt es auch Hunde, die nicht so verfressen sind, aber unser Labbi gehört definitiv nicht dazu. Es gibt aber noch ein paar andere Dinge, die Dein Hund niemals tun sollte.

5 Dinge, die Dein Hund niemals tun sollte

Ich sage bewusst sollte, denn es gibt immer welche, die sagen: Mein Hund macht das aber immer und es ist noch nie etwas passiert…..

Aber nun direkt zu den 5 Dingen, die Dein Hund niemals tun sollte.

Weintrauben oder Schokolade essen

Es gibt einige essbare Sachen, die für Hunde nicht sehr gut verträglich bzw. sogar giftig sind und dazu zählen Weintrauben und Schokolade. Natürlich sagen jetzt wieder einige, mein Hund frisst immer die Weintrauben im Garten und es gab noch nie Probleme, aber generell sind Weintrauben für Hund nicht sehr gut verträglich bzw. sogar giftig. Wie so oft, macht es natürlich die Menge aus. Gelangt der Hund aber an einen Haufen Weintrauben bzw. frisst sie direkt von den Weinreben, so ist Erbrechen fast vorprogrammiert.

Ähnlich verhält es sich bei Schokolade, wobei hier die dunklere noch giftiger ist als die helle. Sollte Dein Hund also einmal ein bis zwei Tafeln Schokolade verputzen, dann schnell zum Tierarzt.

Ganz besonders giftig ist für Hunde übrigens Xylit – der Zuckeraustausschstoff. Bei einer Low Carb Ernährung ist dieser meist im Haus vorhanden. Daher unbedingt darauf achten, dass der Hund nicht das kleinste Fitzelchen davon erwischt.

Stöckchen spielen – Darum sollte Dein Hund niemals mit einem Stöckchen spielen dürfen?

Man sieht sie überall, die Hundebesitzer, die ihren Hunden Stöckchen werfen und die Hunde, die diesen Stöckchen freudig hinterherrennen und sie stolz flitzend zurückbringen.

Warum aber sollte man trotzdem seinem Hund niemals Stöckchen werfen?

Das Stöckchen kann dem Hund aus dem Maul fallen, sich aufstellen und beim Versuch dieses wieder zu fangen, spießt sich der Stock in den Rachen des Hundes. Im besten Fall fällt der Stock wieder raus. Im schlimmsten Fall sticht er durch den ganzen Hund durch und bleibt stecken. Manchmal kommt er auch auf der anderen Seite wieder raus. Alles was mittendrin ist, ist ebenso gefährlich und erfordert einen umgehenden Tierarztbesuch.

Leider erzähle ich das nicht nur vom Hörensagen, denn genau das ist unserer Labbidame passiert. Obwohl ich immer so sehr darauf geachtet habe, dass sie nicht mit Stöckchen spielt. Beim Toben am Wasser hat sie doch eines gefunden, ist damit fröhlich geflitzt, er ist aus dem Maul gefallen, sie wollte ihn aufnehmen und hat sich ihn in den Rachen gerammt. Es ging so schnell, dass ich gar nicht reagieren konnte bis meine Tochter rief, ich solle Zhara helfen. Da sah ich, dass sie gewürgt hat und plötzlich fiel der Stock raus. Danach hat sie noch erbrochen. Das Stockende war blutig und als ich in ihr Maul schaute, sah ich ein großes Loch im Rachen.

Ich habe bei einem Tierarzt mit Notdienst angerufen und wurde belehrt, dass man sofort eine Antibiose einleiten muss und ggf. auch röntgen lassen muss. Wir sind dann auch hingefahren und die erforderlichen Behandlungen machen lassen. Ich kann Euch sagen, dass der Besuch sehr teuer war.

Künftig werde ich noch mehr darauf achten, dass meine Süße kein Stöckchen erwischt.

Der Schäferhund meiner Tante musste sogar operiert werden, weil das Stöckchen tief im Hals stecken geblieben ist. Also bitte, auch wenn es noch so süß aussieht, kein Stöckchen für Eure Hunde!

Zum “Stöckchen werfen” daher lieber eine Alternative verwenden, wie diesen Gummistick von Kong: amazon Affiliate-Link Kong Safestix Apportierstock Gr. M – 50 cm

Aus Pfützen trinken – Dein Hund sollte nicht aus Pfützen trinken

Gerade im Herbst sind Pfützen weit verbreitet und viele Hunde platschen darin rum und andere trinken auch gerne daraus. Das kann aber gefährlich sein, denn in abgestandenem Wasser bilden sich Keime und Bakterien. Diese können für den Hund gefährlich werden und zu Durchfällen und Erbrechen führen.

Am schlimmsten sind die Leptospiose-Erreger, die sich gerne in abgestandenem Gewässer bilden. Diese können auch auf den Menschen übertragen werden.

Symptome für eine Ansteckung sind:

  • Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Austrocknung
  • Durchfall und Erbrechen
  • Gerinnungsstörungen mit Nasenbluten und punktförmigen Blutungen in der Haut
  • Häufiges Harnabsetzen
  • Gelbliche Schleimhäute

Unsere Labbidame flitzt gerne durch Pfützen, aber trinken lasse ich sie nicht.

In unbekannte Gewässer springen

Gerade im Sommer lieben viele Hunde eine Abkühlung im See oder Bach. Allerdings sollte man das Gewässer schon gut kennen, bevor man den Hund hineinspringen lässt. Man weiß einfach nicht, welcher Untergrund einem erwartet oder wie tief das Wasser ist.

Meine Zhara ist ja sowieso nicht so die Wasserratte, also ganz labbiuntypisch, aber mit den Pfötchen geht sie schon mal gerne rein. Sie hüpft dann wild hin und her, aber schwimmen mag sie gar nicht. Sie hat auch totale Angst, wenn sie nicht mehr stehen kann, so wie letztens in unserem Pool im Garten. Erst wollte sie unbedingt hinein, dann ist sie panisch hinausgehüpft. Es war ihr einfach zu hoch – nur das Köpfchen schaute noch raus.

Mit Walnüssen, Kastanien oder Eicheln spielen

Auf Walnüssen, Kastanien oder Eicheln kann sich ein Pilz befinden, der Deinen Hund krank machen kann. Dem Hund geht es plötzlich immer schlechter und Du fragst Dich, was er hat. Es kann sein, dass er gerade mit einer Walnuss gespielt hat und sich mit einem Pilz infiziert hat. Die Fruchschalten der Walnuss- und Schwarznussbäume können von einem toxinbildenden Pilz befallen sein. Dieser Pilz (Penicillium crustosum) mit dem Wirkstoff Roquefortin C (vergleichbar mit Strychnin) ist sehr gefährlich und kann schon durch das alleinige Spielen mit einer Walnuss durchs eine stark neurotoxische Wirkung im schlimmsten Fall zum Tod führen. Natürlich ist nicht jede Nuss betroffen, aber leider sieht man es den Nüssen ja nicht an und daher lieber Vorsicht!

Zeigt Dein Hund nach dem Spielen mit Nüssen, aber auch Kastanien und Eicheln folgende Symptome: Erbrechen, epileptiforme Anfälle, Zittern und tonisch-klonische Krämpfe (Versteifung der Gliedmassen und anschliessend symmetrische Zuckungen, dann nichts wie zum Tierarzt.

Vom Welpen zum Junghund - Leben mit Hund stubenreinheit kralle gerissen urlaub mit hund castlemaker lifestyle-blog

 Wie sieht es bei Deinem Hund aus? Hattest Ihr schon einmal Erfahrungen mit einem der o.g. 5 Dinge, die Dein Hund niemals tun sollte?

Weitere Beiträge zum Leben mit Hund:

Werbung
Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

1 Comment

  • Reply Shadownlight

    Ja ein Hund kostet auch viel Wissen und Training.
    Liebe Grüße!

    26. August 2020 at 18:47
  • Ich freue mich ueber Kommentare

    Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Kommentieren ist daher auch ohne Name und Mail moeglich. Geben Sie diese ein, sind Sie mit der Speicherung gem. Datenschutzerklaerung einverstanden.