Follow:
Enthält Werbung, Food, Süßes

REZEPT Rhabarberkuchen mit Quarkguss und Baisertupfen

Es ist mal wieder Rhabarberzeit und da diese ja nur bis zum 24.06. geht, muss man die Zeit nutzen. Daher gab es bei uns am Wochenende einen leckeren Rhabarberkuchen mit Quarkguss und Baisertupfen – ich liebe Baiser auf dem Kuchen.

Rhabarber – schälen oder nicht? Wie schält man den Rhabarber?

Der Rhabarber gehört ganz klar zum Gemüse und hat seine Erntezeit von Anfang/Mitte April bis ganz genau zum 24.06. Viele hassen, es den Rhabarber zu schälen, aber eigentlich muss man das auch nicht unbedingt. Das ist meist nur bei den dicken Stängeln notwendig, da hier die Oxalsäurekonzentration am höchsten ist. Erntet man ihn aber früh genug, werden die Stängel gar nicht erst so dick und faserig und somit kann man sich das lästige Schälen sparen.

Ich schäle ihn meistens ein bisschen und zwar in dem ich am Ende erst einmal ein Stück abschneide und dann mit dem Küchenmesser quer etwas unter die Schale gehe und diese einfach abziehe. Das geht im Prinzip ganz schnell.

Rhabarber ist kalorienarm und enthält viel Vitamin C sowie Kalium, Natrium und Eisen. Außerdem ist er schön sauer und ich liebe es sauer und kann davon gar nicht genug bekommen. Jetzt aber direkt zu dem Rezept.

Rezept Rhabarberkuchen mit Quarkguss und Baistertupfen Castlemaker Lifestyle-Blog

Rezept Rhabarberkuchen mit Quarkguss und Baistertupfen

Zutaten für den Teig

  • 600-750 g Rhabarber
  • 125 g Butter/Margarine
  • 120 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • Zitronenschale (ich nehme fertige von Dr. Oetker etc.)
  • 2 Eier + 1 Eigelb
  • 100 g Speisestärke
  • 100 g Mehl

Zutaten für den Quarkguss

  • 250 g Quark 20%
  • 40 g Speisestärke
  • 1 Ei
  • 2 EL Mascarpone oder Schmand
  • 40 g Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Mineralwasser

Zutaten für die Baiserhaube

  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Zitronensaft

Rezept Rhabarberkuchen mit Quarkguss und Baistertupfen Castlemaker Lifestyle-Blog

Zubereitung Rhabarberkuchen mit Quarkguss und Baistertupfen

  1. Den Rhabarber waschen, bei Bedarf schälen und schräg in ca. 2 cm lange Stücke schneiden.
  2. Die Margarine/Butter mit der Zitronenschale, 120 g Zucker sowie einer Prise Salz cremig rühren. Dann die zwei Eier sowie 1 Eigelb nacheinander unterrühren. Mehl, Speisestärke sowie Backpulver mischen und unterrühren.
  3. Das Eiweiß für die Baisertupfen bei Seite stellen.
  4. Eine 26cm Springform einfetten und den Teig einfüllen. Ca. 10 bis 15 der Rhabarberstücken auf dem Teig verteilen und leicht eindrücken.
  5. Den Kuchen im Ofen ca. 25 min. vorbacken. E-Herd 190°C/Umluft 170°C
  6. In der Zwischenzeit den Quark mit dem Mineralwasser sowie dem Zitronensaft aufschlagen und Zucker dazugeben. Dann den Schmand, das Ei sowie die Speistestärke unterrühen. Die Masse auf den vorgebackenen Kuchenteig füllen.
  7. Nun die Rhabarberstückchen nach gewünschtem Muster darauf verteilen und für 15 min. weiterbacken.
  8. Parallel das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und nach und nach den Zucker sowie den Zitronensaft unterrühren. Die Masse sollte fest sein.
  9. Den Kuchen rausholen und die Baisermasse nach Wunsch auf den Kuchen spritzen. Ich habe eine Lochtülle verwendet.
  10. Den Kuchen wieder in den Ofen schieben und weitere 20 min backen lassen, aber die Temperatur herabsetzen: E-Herd 160°C. Jetzt nur noch mit Ober-/Unterhitze arbeiten, da sonst der Baiser zu dunkel und nicht knusprig wird.
  11. Am Ende der Backzeit den Kuchen samt Form auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und nach einer Weile den Rand mit einem befeuchteten Messer von der Backform lösen.

Rezept Rhabarberkuchen mit Quarkguss und Baistertupfen Castlemaker Lifestyle-Blog

Rezept Rhabarberkuchen mit Quarkguss und Baistertupfen Castlemaker Lifestyle-Blog

Rezept Rhabarberkuchen mit Quarkguss und Baistertupfen Castlemaker Lifestyle-Blog

Liebt Ihr Rhabarberkuchen genauso wie ich? Dann schaut Euch auch noch meine anderen Rhabarberrezepte an.

Weitere Rezepte mit Rhabarber

Affiliate-Link*

*Affiliate-Links: Durch das Anklicken gelangt man direkt zu dem angezeigten Produkt. Dieses kostet dadurch keinen Cent mehr, aber falls Ihr es kauft, erhalte ich eine kleine Provision, so dass ich weiterhin schöne Rezepte verbloggen kann.
Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

1 Comment

  • Reply Shadownlight

    Hey,
    als Kinder haben wir den Rhabarber immer roh gegessen, einfach lecker. Aber auf Kuchen und Torten mag ich ihn auch sehr!
    Liebe Sonntagsgrüße!

    29. April 2018 at 13:34
  • Ich freue mich ueber Kommentare

    Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Kommentieren ist daher auch ohne Name und Mail moeglich. Geben Sie diese ein, sind Sie mit der Speicherung gem. Datenschutzerklaerung einverstanden.

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich akzeptiere