Follow:
Frankreich, Freizeit & Reisen

10 Fakten über Carcassonne in Südfrankreich – Unesco Weltkulturerbe

Kennt Ihr schon das Städtchen Carcassonne? Während unseres Urlaubs in Südfrankreich haben wir die Gelegenheit genutzt und die Cité de Carcassonne besucht und hier habe ich 10 Fakten über Carcassonne zusammengetragen.

Wer in der Region Languedoc-Roussillon urlaubt, sollte sich die Besichtigung dieses Ortes auf keinen Fall entgehen lassen. Von unserem Urlaubsort Portiragnes-Plage aus sind wir eine knappe Stunde durch ein landschaftlich reizvolles Gebiet gefahren.

10 Fakten über Carcassonne in Südfrankreich, Languedoc-Roussillon – nähe Perpignan

Carcassonne war mir zwar irgendwie ein Begriff, nicht zuletzt auch wegen dem bekannten Gesellschaftsspiel, aber so wirklich damit beschäftigt hatte ich mich noch nie. Daher habe ich hier einmal 10 Fakten über Carcassonne zusammengetragen, die vor einem Besuch auf jeden Fall interessant sind.

10 fakten ueber carcassonne suedfrankreich unesco weltkulturerbe burg

10 fakten ueber carcassonne suedfrankreich unesco weltkulturerbe burg

Cité de Carcassonne – das Wahrzeichen von Carcassonne

Carcassonne selbst in ein Städtchen mit knapp 48.000 Einwohnern im Süden Frankreichs . Highlight für Touristen ist die auf einem Hügel gelegene Cité de Carcassonne, das eigentliche Wahrzeichen der Stadt. Sie liegt am rechten Ufer der Aude. Wenn ich daher im nachfolgenden von Carcassonne spreche, meine ich dieses Wahrzeichen und nicht den kompletten Ort.

Die Festung Cité de Carcassonne als Weltkulturerbe

Sie ist in ihrem Erhaltungszustand absolut einzigartig in Europa und seit 1997 Weltkurlturerbe der UNESCO. Dieser Tatsache ist es sicher auch zu verdanken, dass Carcassonne eine der Hauptsehenswürdigkeiten in Frankreich  mit ca. 4 Mio Besuchern im Jahr ist. Das sind weit mehr als unsere berühmtes Schloß Neuschwanstein verzeichnen kann.

Dabei ist der Eintritt zu der Festung völlig kostenfrei, lediglich für das Parken oder eine Führung sind Gebühren fällig.

10 fakten ueber carcassonne suedfrankreich unesco weltkulturerbe burg

Gebaut im 3. JH nach Chr.

Die heute noch zu sehenden Innenmauern wurden bereits im 3. Jh. nach Chr. erbaut und sind teilweise noch immer sehr gut erhalten. 30 Türme und 4 Tore sollten Carcassonne vor Angreifern schützen, allerdings wurde die Burgstadt bereits im Jahr 412 besetzt und die Belagerungen und Herrscherwechsel hielten weiter an.

Zentrale Verwaltungsstation der Inquisition

Im 13. Jahrhundert war die Festung die zentrale Verwaltungsstation der Inquisition und hatte somit auch einen nicht ganz so guten Ruf. Wer sich mit der Inquisition beschäftigt hat, weiß auch warum.

Wichtigste Verteidigungsbastion

Im Jahr 1226 wurde die Stadt dem königlichen Besitz zugeordnet und modernisiert. Zudem wurden die Außenmauern errichtet und somit “uneinnehmbar” gemacht. Sie war die wichtigste Verteidigungsbastion in den Gefechten mit Aragon und verlor erst im Jahr 1659 bei der Unterzeichnung des Pyrenäenvertrages mehr und mehr ihre Bedeutung.

 

Die Cité sollte eigentlich abgerissen werden

Da sich die Kriegstechniken im Laufe der Jahre änderten und immer mehr Schießpulver und Kanonen zum Einsatz kamen, war der eigentliche Sinn der Festung irgendwann nicht mehr gegeben. Die Festung wurde auch letztendlich aufgegeben, da sich die Entfernung zur französisch-spanischen Grenze aufgrund der Grenzverschiebung erhöht hat. Im 18. Jahrhundert war die Cité nur noch ein armes abgelegenes Viertel der Stadt Carcassonne und sollte abgerissen werden.

Zum Glück gab es aber eine gemeinsame Initiative von Jean-Pierre Cros-Mayrevieille, einem Gelehrten aus Carcassonne, dem Schriftstellers Prosper Mérimée und dem berühmten Architekten Viollet-le-Duc, die die Stadt vor dem Abriss retten konnten.

Restaurierung der Cité und heutige Touristenattraktion.

Die Cité wurde im Folgenden restauriert und bekam wieder Leben eingehaucht . Im Inneren selbst wohnen heute nur ca. 300 Menschen, aber tagsüber ist ein wildes Treiben in den Gassen und den vielen Geschäften. Am besten man lässt sich von dem Charme im Inneren der Mauern einfangen und läuft planlos durch die romantischen Gassen. Im Anschluss empfehle ich einen Rundgang auf der Wehrmauer und/oder eine Besichtigung der Bazilika St. Nazaire.

Es gibt jede Menge gemütlicher Cafés, Restaurants, Läden mit landestypischen Spezialitäten der Region und noch viel mehr. Hier kommt auf jeden Fall jeder auf seine Kosten.

Die Konstruktion der Wehrmauer

Die Mauern stammen aus verschiedenen Bauepochen. Zunächst wurde der innere Ring von den Westgoten erbaut. Man erkennt es daran, dass diese Mauern aus viel kleineren würfelförmigen Steinen bestehen und von Ziegelschichten unterbrochen sind. Die äußere Mauer wurde nach 1230 innerhalb von 15 Jahren erbaut. Ende des 13. Jahrhunderts wurde die innere Mauer durch Türme ergänzt. Der Bereich zwischen innerer und äußerer Mauer wird Zwinger genannt.

10 fakten ueber carcassonne suedfrankreich unesco weltkulturerbe burg

Die Burg “Château Comtal”

Diese Burg ist sozusagen eine Festung innerhalb der Festung und wurde ca. 1130 von Bernard Aton Trencavel  erbaut. Im März 1944 war sie Hauptquartier der deutschen Wehrmacht. Diese kann ebenso gegen eine Gebühr besichtigt werden.

Beliebter Drehort und toller Fotopoint

Danke ihrer mittelalterlichen Gassen, Mauern und Häuser ist die Cité de Carcassonne ein sehr beliebter Drehort für zahlreiche Mittelalterfilme, wie z.B. Robin Hood, König der Diebe mit Kevin Costner,  und natürlich gleichzeitig ein perfekter Fotohotspot für Instagramer. Wenn man etwas abseits des Trubels wandert, findet man auch wunderschöne Fleckchen, an denen man ungestört relaxen kann.

Fazit zu Carcassonne mit der Cité – 10 Fakten über Carcassonne

Die Beschilderung nach Carcassonne ist ausreichend und wir haben den Weg sehr gut gefunden. Wir haben es allerdings verpeilt, dass man auch direkt oben vor der Burg parken kann und daher auf einem großen Parkplatz weit unterhalb geparkt. So konnten wir aber noch durch die Straßen der Stadt Carcassonne schlendern und haben die Burg auch von unten bewundern können.

Die Burg kann übrigens komplett umrundet werden, denn es führt ein bequemer Fußweg an den Außenmauern entlang. Wir haben einen Seiteneingang in der Nähe der Bazilika genommen. Das Burginnere hat uns direkt verzaubert und wir haben unseren Aufenthalt sehr genossen. Da wir in Begleitung unseres pubertierenden Labradors waren, haben wir auf den Rundgang auf der Wehrmauer verzichten müssen. Die Cité de Carcassonne hat mir aber fast noch besser gefallen als Aigues Mortes, weil die Gässchen noch verwinkelter sind.

Es lohnt sich übrigens, die Cité in den Abendstunden aufzusuchen, da die Festung dann illuminiert ist.

 

Wart Ihr auch schon einmal in der Cité de Carcassonne?

 

Werbung
Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

3 Comments

  • Reply Sonntagsistkaffeezeit

    Hallo, ich hab von der Festung Cité de Carcassonne noch nie gehört, kenne aber natürlich den Robin Hood Film mit Kevin Costner. Liebe Grüße!

    16. Oktober 2019 at 19:37
  • Reply Shadownlight

    Wundervoll, danke für die schönen Eindrücke!
    Liebe Grüße!

    16. Oktober 2019 at 14:33
    • Reply Anja

      Gerne Liebes, ich hoffe, Du hast auch mal Gelegenheit, die schöne Festung zu besichtigen.

      16. Oktober 2019 at 20:09

    Ich freue mich ueber Kommentare

    Ich akzeptiere

    Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Kommentieren ist daher auch ohne Name und Mail moeglich. Geben Sie diese ein, sind Sie mit der Speicherung gem. Datenschutzerklaerung einverstanden.