Follow:
Food, Kuchen, Süßes

Saftiger gedeckter Apfelkuchen mit Zimt – Apfelpuddingkuchen

Ein gedeckter Apfelkuchen ist einer meiner absoluten Lieblingskuchen und dieser hier ist besonders lecker mit Zimt und einem Hauch Mandeln bzw. Nüssen. Wer mag kann auch noch Rosinen zugeben.

Diesen leckeren gedeckten Apfelkuchen habe ich kürzlich zum Adventskaffee serviert und meine Schwiegervater meinte, das wäre der beste Kuchen, den ich je gemacht habe. Ich muss dazu sagen, dass er eh ein Apfelkuchenfan ist und meine Torten in der Regel verschmäht.

Saftiger gedeckter Apfelkuchen – Apfelpuddingkuchen

Ich muss aber wirklich zugeben, dass der Apfelkuchen besonders gut gelungen ist. Die Kombination von Mürbeteig und der saftigen Füllung ist einfach perfekt. Mein gedeckter Apfelkuchen ist für eine 20er Form ideal, dann wird er schön hoch. Aber natürlich kannst Du auch eine 24er Springform verwenden und dann eben den Rand etwas niedriger formen.

gedeckter apfelkuchen mit zimt apfelkuchenrezept castlemaker

Zutaten für den köstlichen Apfelkuchen

Für den Boden

  • 350 g Dinkelmehl 630 – alternativ Weizenmehl
  • 50 g gemahlene blanchierte Mandeln – alternativ geht auch Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Butter (kalt)
  • 40 g Zucker
  • 40 g Puderzucker
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Springform – meine hatte 20 cm Durchmesser

Apfelfüllung

  • 1,2 kg Äpfel – Ich habe Jonagold verwendet – geschält, entkernt gewogen
  • 2-3 TL Zitronensaft
  • 20 g Butter
  • 60 g brauner Zucker
  • 1-2 TL Zimt – optional eine Prise Ingwer
  • optional: 3 Tropfen Rumaroma oder ein 1 EL Rum
  • optional: 2-3 EL gehackte Haselnüsse oder Mandeln und/oder Rosinen
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 70 ml Wasser

Außerdem

  • 2-3 EL gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
  • Puderzucker (ca. 100 bis 150 g) und Zitronensaft (ca. Saft einer 3/4 Zitrone) für den Guss

Zubereitung gedeckter Apfelkuchen mit Zimt – Apfelpuddingkuchen

  1. Die Butter mit einer Prise Salz sowie dem Puderzucker, Zucker und Vanillezucker kurz verkneten.
  2. Dann die Hälfte des Mehl und die Mandeln zugeben und kurz unterkneten.
  3. Nun das restliche Mehl sowie Zitronenschale zugeben und zu einem homogenen Teig kneten – nur solange bis alle Zutaten gut verbunden sind.
  4. Den Teig ausrollen (ca. 3 bis 4 mm dick) und zwei Kreise mit der Oberseite der Backform ausstechen für Boden und Deckel.
  5. Den Boden direkt in die Backform einpassen, den Deckel auf einem Teller in den Kühlschrank geben.
  6. Mit dem restlichen Teig einen ca. 5 cm hohen Rand formen. Fall noch Teig übrig ist, Sterne etc. ausstechen, die dann den Deckel verzieren können. Wenn Du eine größere Springform nimmst, dann den Rand nur ca. 3,5 bis 4 cm hoch machen.
  7. Die Backform mitsamt dem eingepassten Teig ebenso in den Kühlschrank stellen – mindestens 30 Minuten.
  8. Für die Apfelfüllung die geschälten und entkernten Äpfel in kleine Würfel schneiden.
  9. Die Butter im Topf schmelzen, Apfelwürfel, Zitronensaft und Zucker sowie Zimt und Rum sowie die optionalen gehackten Nüsse/Mandeln zugeben und kurz aufkochen. Wer Rosinen mag, kann diese auch bei diesem Schritt zugeben.
  10. Dann köcheln lassen bis die Äpfel schön weich sind – ca. 10 bis 15 Minuten auf mittlerer Temperatur.
  11. Das Vanillepuddingpulver in das kalte Wasser geben und gut verrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
  12. Dann zur heißen Apfelmasse füllen und gut verrühren – etwas abkühlen lassen.
  13. Springform mit dem Teigboden aus dem Kühlschrank nehmen – mehrmals mit der Gabel einstechen und dann mit den gemahlenen Haselnüssen oder Mandeln bestreuen.
  14. Die Apfelfüllung bis 0,5 cm unterhalb des Teigrandes einfüllen.
  15. Den Teigrand leicht über die Apfelfüllung biegen.
  16. Nun den Deckel aus dem Kühlschrank holen und mehrmals mit der Gabel einstechen und dann auf die Apfelfüllung legen und am Rand gut andrücken.
  17. Ich habe die ausgestochenen Sterne ebenfalls auf den Deckel gelegt.
  18. Im Backofen auf der untersten Schiene für 55 Minuten bei 170 Grad Ober-/Unterhitze backen.
  19. Gut auskühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen.
  20. Für den Zitronenguss Zitronensaft mit Puderzucker verrühren bis ein zähflüssiger Guss entsteht – damit er etwas weißer wird ggf. 1 TL Milch zugeben.

Gedeckter Apfelkuchen

Köstlicher gedeckter Apfelkuchen mit Mürbeteig und Apfelpuddingfüllung
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit55 Min.
Arbeitszeit35 Min.
Gericht: Kuchen, Torten
Land & Region: deutch
Keyword: Apfelpuddingkuchen, gedeckter Apfelkuchen
Portionen: 8 Stück

Zutaten

Zutaten für den köstlichen Apfelkuchen

    Für den Boden

    • 350 g Dinkelmehl 630
    • 50 g gemahlene blanchierte Mandeln - alternativ geht auch Mehl
    • 1 Ei
    • 1 Prise Salz
    • 200 g Butter kalt
    • 40 g Zucker
    • 40 g Puderzucker
    • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
    • 1 Pck. Vanillezucker
    • 1 Springform - meine hatte 20 cm Durchmesser

    Apfelfüllung

    • 1,2 kg Äpfel - Ich habe Jonagold verwendet - geschält entkernt gewogen
    • 2-3 TL Zitronensaft
    • 20 g Butter
    • 60 g brauner Zucker
    • 2 TL TL Zimt - optional eine Prise Ingwer
    • optional: 3 Tropfen Rumaroma oder ein 1 EL Rum
    • optional: 2-3 EL gehackte Haselnüsse oder Mandeln und/oder Rosinen
    • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
    • 70 ml Wasser

    Außerdem

    • 2-3 EL gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
    • Puderzucker ca. 100 bis 150 g und Zitronensaft (ca. Saft einer 3/4 Zitrone) für den Guss

    Anleitungen

    Zubereitung gedeckter Apfelkuchen mit Zimt - Apfelpuddingkuchen

    • Die Butter mit einer Prise Salz sowie dem Puderzucker, Zucker und Vanillezucker kurz verkneten.
    • Dann die Hälfte des Mehl und die Mandeln zugeben und kurz unterkneten.
    • Nun das restliche Mehl sowie Zitronenschale zugeben und zu einem homogenen Teig kneten - nur solange bis alle Zutaten gut verbunden sind.
    • Den Teig ausrollen (ca. 3 bis 4 mm dick) und zwei Kreise mit der Oberseite der Backform ausstechen für Boden und Deckel.
    • Den Boden direkt in die Backform einpassen, den Deckel auf einem Teller in den Kühlschrank geben.
    • Mit dem restlichen Teig einen ca. 5 cm hohen Rand formen. Fall noch Teig übrig ist, Sterne etc. ausstechen, die dann den Deckel verzieren können. Wenn Du eine größere Springform nimmst, dann den Rand nur ca. 3,5 bis 4 cm hoch machen.
    • Die Backform mitsamt dem eingepassten Teig ebenso in den Kühlschrank stellen - mindestens 30 Minuten.
    • Für die Apfelfüllung die geschälten und entkernten Äpfel in kleine Würfel schneiden.
    • Die Butter im Topf schmelzen, Apfelwürfel, Zitronensaft und Zucker sowie Zimt und Rum sowie die optionalen gehackten Nüsse/Mandeln zugeben und kurz aufkochen. Wer Rosinen mag, kann diese auch bei diesem Schritt zugeben.
    • Dann köcheln lassen bis die Äpfel schön weich sind - ca. 10 bis 15 Minuten auf mittlerer Temperatur.
    • Das Vanillepuddingpulver in das kalte Wasser geben und gut verrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
    • Dann zur heißen Apfelmasse füllen und gut verrühren - etwas abkühlen lassen.
    • Springform mit dem Teigboden aus dem Kühlschrank nehmen - mehrmals mit der Gabel einstechen und dann mit den gemahlenen Haselnüssen oder Mandeln bestreuen.
    • Die Apfelfüllung bis 0,5 cm unterhalb des Teigrandes einfüllen.
    • Den Teigrand leicht über die Apfelfüllung biegen.
    • Nun den Deckel aus dem Kühlschrank holen und mehrmals mit der Gabel einstechen und dann auf die Apfelfüllung legen und am Rand gut andrücken.
    • Ich habe die ausgestochenen Sterne ebenfalls auf den Deckel gelegt.
    • Im Backofen auf der untersten Schiene für 55 Minuten bei 170 Grad Ober-/Unterhitze backen.
    • Gut auskühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen.
    • Für den Zitronenguss Zitronensaft mit Puderzucker verrühren bis ein zähflüssiger Guss entsteht - damit er etwas weißer wird ggf. 1 TL Milch zugeben.

    Probiere doch auch mal meinen Bratapfel-Käsekuchen mit Zimtstreuseln  oder die schnellen Apfelballen mit Haferflocken und Zimt.

    Auf meinem Pinterest-Account gibt es noch mehr Inspiration rund um die süße & herzhafte Küche.

    Werbung
    Share:
    Previous Post Next Post

    Vielleicht auch interessant?

    1 Comment

  • Reply Sonntagsistkaffeezeit

    Der gececkte Apfelkuchen sieh fanatsisch gut aus. Der ist so wunderbar hoch, dass mag ich ja. Liebe Grüße Tina-Maria

    19. Dezember 2022 at 10:40
  • Ich freue mich ueber Kommentare

    Recipe Rating




    Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Kommentieren ist daher auch ohne Name und Mail moeglich. Geben Sie diese ein, sind Sie mit der Speicherung gem. Datenschutzerklaerung einverstanden.