Follow:
Food, Süßes

Himbeer Käsekuchen mit knuspriger Baiserhaube – lecker

Käsekuchen mal anders… Am Wochenende habe ich mal wieder gebacken. Inspriert wurde ich von meinem Lieblingskäsekuchen, den ich mir gerne beim Konditor vor Ort kaufe – Johannisbeer-Käsekuchen mit Baiser.

Da wir aber derzeit keine Johannisbeeren im Haus hatten und ich finde, dass die TK-Johannisbeeren so matschig werden, habe ich alternativ ein Rezept mit Himbeeren probiert.

Käsekuchen Castlemaker 2

Himbeer Käsekuchen mit Baiserhaube

Für den Boden benötigt man:

  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • Prise Salz, 50 g Zucker

Zunächst das Ei mit der Butter und dem Zucker schaumig rühren. Danach das Mehl sowie das Salz unterrühren und zu einem Knetteig verarbeiten. Eine Springform mit Backpapier belegen und den Rand mit Öl bepinseln. Zwei Drittel des Teiges auf dem Boden gleichmäßig verteilen. Ein Drittel am Rand ca 3 cm hoch verteilen. Den Boden etwas mit einer Gabel einstechen und dann bei 160 Grad Heißluft für ca 15. min. backen (ohne vorheizen).

Währenddessen die Füllung zubereiten:

  • 500 g Magerquark
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillenzucker
  • 2 Eigelb
  • 1 Ei
  • 150 ml Sonnenblumenöl
  • 80 g Speisestärke oder ein Päckchen Puddingpulver Vanille
  • 350 ml Milch
  • Schale einer abgeriebenen Zitrone
  • Himbeeren nach Wunsch

Die Eier (1 Eigelbe + 1 Ei), Zucker und Vanillezucker miteinander verrühren  und nach und nach den abgetropften Quark und die Stärke bzw. das Puddingpulver dazu rühren. Zitronenschale, Milch und Öl unterrühren und dann die gewünschte Menge Himbeeren vorsichtig untermengen. Die Masse auf dem gebackenen Boden verteilen und alles für ca.  45 Minuten bei 150 Grad backen.

Baiserhaube

  • 2 Eiweiß
  • 100 g Zucker

Für die Baiserhaube wird das übrig gebliebene Eiweiß mit 100 g Zucker steifgeschlagen (3 Eiweiße). Zunächst das Eiweiß schlagen und dann den Zucker nach und nach dazugeben und immer weiter schlagen bis die Kristalle sich gelöst haben.

Die Baisermasse wird dann auf den fast fertig gebackenen Kuchen gegeben, beliebig geformt und nochmals für 10 Minuten in den Ofen gestellt. Hier reichen nun 130 Grad bei Ober-Unterhitze. Nachdem die 10 min. vorbei sind, den Kuchen noch bei halb geöffneter Backofentür ca. 15 min. ruhen lassen.

Dann den Kuchen aus dem Ofen holen und vorsichtig den Rand mit einem Messer lösen.

Käsekuchen Baiserhaube

Käsekuchen

Guten Genuss mit dem Himbeer Käsekuchen! Wenn es lieber ein Apfelkuchen sein soll, dann klickt doch mal hier.

 

Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

1 Comment

  • Reply Bloody

    Hallöchen,
    der Kuchen klingt soo lecker und sieht verdammt gut aus! Achja, Himbeeren finde ich persönlich sowieso leckerer als Johannisbeeren… von daher ist es für mich ganz passend, dass du keine mehr zur Hand hattest. 😉

    Viele Grüße
    Bloody

    14. September 2016 at 22:04
  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: