Follow:
Food, Kuchen

Weißer Schokoladenkäsekuchen – cremiger Zupfkuchen mal anders

Also ich hoffe doch, dass Ihr jetzt gerade nicht auf Diät seid oder falls doch, diese mal schnell für diesen wahnsinnig leckeren Schokoladenkäsekuchen unterbrechen könnt. Ansonsten speichert Euch das Rezept, denn es lohnt sich.

Weißer Schokoladenkäsekuchen – Zupfkuchen mal anders

Im letzten Jahr habe ich bereits schon einmal eine leckere Tarte mit weißer Schokoladenkäsekuchenmasse gemacht und fand sie so unglaublich lecker, dass ich diesmal eine Variante als weißer Schokoladenkäsekuchen ausprobiert habe. Der Clou dabei ist, dass ich diesmal keinen Mürbeteig zubereitet habe, sondern dafür ganz normale Butterkekse in der Schokoversion verwendet habe.

Natürlich könnt Ihr aber den Boden aus mit einem Mürbeteig zubereiten. Das Rezept dafür findet Ihr hier beim Zebra-Käsekuchen.

Mit den Butterkeksen erspart Ihr Euch aber die Zubereitung des Mürbeteiges und das nachherigen einpassen in die Backform, was ja manchmal ein wenig knifflig sein kann.

weisser schokoladenkaesekuchen oder russischer zupfkuchen rezept castlemaker lifestyle-blog foodblog aus baden

Rezept cremiger weißer Schokoladenkäsekuchen oder Zupfkuchen

Zutaten weißer Schokoladenkäsekuchen

  • 1 Packung Butterkeks
  • 50 g Butter
  • 150 g weiße Schokolade
  • 250 g Magerquark
  • 200 g Skyr (oder Magerquark – durch den Skyr wird es fettärmer)
  • 2-3 EL Schmand oder Creme fraiche
  • eine halbe Vanilleschote (Mark ausschaben)
  • 2 Eier
  • 70 g Speisestärke
  • 50 ml Sahne oder fettarme Variante
  • 2 Spritzer Zitrone
  • abgeriebene Schale einer Orange oder Zitrone
  • Backform 20 cm Durchmesser

Zubereitung weißer Schokoladenkäsekuchen

  1. Ca. 75 g der Butterkekse in einem Zerkleinerer klein hacken.
  2. Die Butter erwärmen bis sie flüssig ist und dann in den Zerkleinerer geben. Nochmals alles vermischen.
  3. Dann in die mit Backpapier ausgelegte Backform (20 cm) geben und mit einem Stampfer festdrücken.
  4. Die Butterkekse am Rand lückenlos mit der beschrifteten Seite nach außen aufstellen. Die restlichen Kekse in kleine Stücke zupfen.
  5. Die Sahne kurz aufkochen, vom Herd nehmen und dann die gestückelte Schokolade dazugeben und schmelzen lassen. Umrühren!
  6. Quark, Skyr, Schmand, Eier, Vanille, Zitronenspritzer mit dem Schneebesen zu einer gleichmäßigen Masse verrühren.
  7. Dann die Speisestärke sowie die Zitronen- oder Orangenschale dazugeben und gut verrühren.
  8. Die leicht abgekühlte Schokoladenmasse ebenfalls untermischen. Es ist aufgrund der Süße der Schokolade kein zusätzlicher Zucker notwendig.
  9. Nun kann die Masse in die Backform gegossen werden. Aufpassen, dass die Kekse nicht umfallen, aber bei mir ging es problemlos.
  10. Die klein gebrochenen Kekse in die Masse drücken und den Käsekuchen für ca. 35 min. bei Ober-/Unterhitze auf 160 Grad backen.
  11. Abkühlen lassen und erst anschneiden, wenn er vollständig abgekühlt ist.

Ich hab übrigens die Kekse zum Schluß etwas gekürzt. Da sie nach dem Backen weich sind, ist das problemlos möglich. Das nächste mal würde ich die Kekse allerdings mit der langen Seite stellen anstatt mit der kurzen.

weisser schokoladenkaesekuchen oder russischer zupfkuchen rezept castlemaker lifestyle-blog foodblog aus baden

weisser schokoladenkaesekuchen oder russischer zupfkuchen rezept castlemaker lifestyle-blog foodblog aus baden

weisser schokoladenkaesekuchen oder russischer zupfkuchen rezept castlemaker lifestyle-blog foodblog aus baden

Habt Ihr auch schon einmal einen Schokoladenkäsekuchen gebacken?

 

Pin it on Pinterest

Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

6 Comments

  • Reply anette Hepp

    Also wenn er so schmeckt, wie er ausschaut… dann BITTE einmal zu mir nach Hause liefern ;-)

    Hab einen schönen Abend liebe Anja!

    Deine Anette à la Heppiness

    9. Februar 2019 at 18:59
    • Reply Anja

      Danke, Dir auch einen schönen Abend Du Liebe.

      9. Februar 2019 at 20:17
  • Reply Shadownlight

    Den habe ich so noch nicht probiert, schmeckt sicherlich mega gut!
    Liebe Grüße!

    30. Januar 2019 at 18:41
  • Reply Sonntags ist Kaffeezeit

    Hui der sieht ja super schick und lecker aus! Liebe Grüße Tina-Maria

    30. Januar 2019 at 16:10
  • Reply Stephie

    In den Zutaten steht keine Schokolade, aber theoretisch 2 mal Magerquark.. Bin verwirrt.

    30. Januar 2019 at 12:20
    • Reply Anja

      Sorry, habe es abgeändert.
      Liebe Grüße
      Anja

      31. Januar 2019 at 15:36

    Ich freue mich ueber Kommentare

    Ich akzeptiere

    Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Kommentieren ist daher auch ohne Name und Mail moeglich. Geben Sie diese ein, sind Sie mit der Speicherung gem. Datenschutzerklaerung einverstanden.