Follow:
Food, Süßes

Himbeer Tiramisu mit Mascarpone und Quark

Ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber ich liebe Kuchen und auch süße Nachspeisen. Wobei ich so gut wie nie NEIN sagen kann, ist ein frisches Tiramisu. Im letzten Jahr habe ich bereits ein Rezept für ein normales Tiramisu veröffentlicht und jetzt habe ich endlich Zeit gefunden, das Himbeer Tiramisu Rezept aufzuschreiben.

Himbeer Tiramisu ganz einfach selbst gemacht

Himbeeren könnte ich fast in jedem Kuchen und auch in jeder Süßspeise verwenden, weil ich diese kleinen Früchtchen einfach liebe. Meine Oma hatte immer eine Himbeerhecke im Garten und im Sommer gab es nichts Schöneres als die kleinen Beerchen abzuzupfen und direkt zu vernaschen. Leider hat meine Oma nun keine Himbeeren mehr und so muss ich diese immer kaufen. In meiner Tiefkühltruhe lagern daher immer welche der kleinen Früchtchen, so dass ich sie jederzeit einsetzen kann.

himbeer tiramisu

Sehr oft mache ich einen leckeren Smoothie mit Himbeeren und Bananen – meine Kids lieben das. Ihr dürft Euch auch nicht das leckere Himbeermousse mit Oreo nicht entgehen lassen. Das ist bei uns der absolute Renner. Bei meinem leckeren Käffeekränzchen kam auch der Himbeer-Käsekuchen mit Baiserhaube sehr gut bei den Gästen an.

Aber jetzt direkt zum Himbeer Tiramisu, das mein Mann noch lieber als das Original mag.

Zutaten Himbeer Tiramisu (4-6 Personen)

  • 250 g Mascarpone
  • 125 g Quark 20%
  • 60 g Puderzucker (wer es süßer mag, nimmt etwas mehr)
  • 3 Eiweiß
  • 3 Eigelb
  • 1 Pck. Löffelbiskuits
  • 2 EL Kakaopulver
  • Saft, z.B. Multivitaminsaft oder Himbeersaft
  • 150 g TK Himbeeren
  • Auflaufform 2 Teel. Kakaopulver (z.B. Alnatura)

himbeer tiramisu

Zubereitung Himbeer Tiramisu

  1. Zunächst die Eier trennen und die Eigelbe in eine Schüssel geben. Die Eiweiße auf die Seite stellen.
  2. Den Puderzucker zugeben und alles miteinander verrühren.
  3. Nun Mascarpone sowie Quark hinzugeben und zu einer homogenen Masse verarbeiten.
  4. In einer separaten Schüssel die Eiweiße sehr steif schlagen bis sie schnittfest sind.
  5. Nun das Eiweiß langsam unter die Mascarponemasse heben und vorsichtig verrühren..
  6. Den Saft in einen tiefen Teller füllen und die Löffelbiskuits kurz eintauchen (nicht zu lange liegen lassen, da sie sich schnell vollsaugen und dann zerfallen) und in der Auflaufform nebeneinander schichten.
  7. Die Himbeeren pürieren. Wer mag kann ein paar auf die Seite stellen.
  8. Die Löffelbisquits nun mit den pürierten Himbeeren bestreichen und dann eine Schicht Mascarpone-Creme vorsichtig darauf verteilen.
  9. Nun wird die nächste Schicht getränkten Löffelbiskuits aufgelegt, mit Himbeerpürree oder auch mit ganzen Himbeeren belegt und mit Creme bedeckt.
  10. Ich mache meistens 2 Schichten, wer eine kleinere höhere Form nutzt, kann drei Schichten legen. Die letzte Schicht ins immer die Mascarpone-Creme.
  11. Das Himbeer Tiramisu für mind 3, besser 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  12. Vor dem Servieren mit dem Kakaopulver bestäuben.

Ihr seht, das Himbeer Tiramisu zuzubereiten geht im Prinzip sehr schnell. Die Kühlzeit ist das Längste an der ganzen Sache, aber die Zeit kann man ja anderweitig nutzen.

 

himbeer tiramisu

himbeer tiramisu

Wie sieht es bei Euch aus. Liebt Ihr Tiramisu genauso wie ich? Dann pinnt das folgende Foto auch gerne auf Pinterest. Darüber würde ich mich total freuen.

Himbeer Tiramisu

Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

17 Comments

  • Reply Conny

    Und an welcher Stelle kommt nun der Espresso ins Spiel?

    5. März 2017 at 10:50
    • Reply Anja

      Gar nicht, sorry – habe ich vergessen rauszunehmen.
      Ich habe es geändert.

      5. März 2017 at 13:54
  • Reply Jecky | Want Get Repeat

    Das ist genau meine Art von Dessert – würde mir zu gerne ein Schälchen klauen 😉 Und den Espresso vermisst glaub ich keiner 🙂

    XX aus Nürnberg
    Jecky
    Want Get Repeat

    5. März 2017 at 14:23
  • Reply Romy Matthias

    Sabber sieht das lecker aus, yammi – passt nur nicht in meinen Diätplan. Aber man kann ja mal sündigen 😉 LG Romy

    5. März 2017 at 17:49
    • Reply Anja

      Hi Romy,
      einmal in der Woche darf man über die Stränge schlagen, ab morgen achte ich auch wieder etwas darauf.
      Liebe Grüße
      Anja

      5. März 2017 at 21:09
  • Reply Tanjas Bunte Welt

    Das sieht ja mega lecker aus. Mit Himbeeren habe ich es noch nie gemacht. Klassisch und Erdbeeren ja, aber das muss ich mal probieren
    Liebe Grüße

    5. März 2017 at 18:29
  • Reply nathalie

    oh das sieht ja mega lecker aus 🙂
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

    5. März 2017 at 23:49
    • Reply Anja

      Danke liebe Nathalie <3.

      6. März 2017 at 21:46
  • Reply Tanja L.

    Welche Himbeeren nimmst du denn? Ich habe mal eine TK Beerenmischung gekauft, die hat echt lustig gemacht, so sauer waren sie. Seit dem lasse ich wieder die Finger von TK Früchten…

    6. März 2017 at 12:08
    • Reply Anja

      Huhu,
      ich kaufe ungezuckerte TK-Himbeeren z.B. im EDEKA oder im Treff.
      Liebe Grüße
      Anja

      6. März 2017 at 13:33
  • Reply Testgitte70 Naturkosmetik & Lifestyleblog

    Huhu Anja,
    das sieht super lecker aus. Ich habe nur immer so einen Schiss wg. der rohen Eier (Salmonellen lassen grüßen).
    LG Brigitte

    6. März 2017 at 21:30
    • Reply Anja

      Hallo Brigitte,
      in meinem anderen Tiramisu-Rezept habe ich einen Tipp zwecks der Salmonellenvermeidung integriert. Wenn Dir das immer noch nicht sicher genug ist, dann kannst Du auch die Eier einfach mit 200 ml steif geschlagener Sahne ersetzen.
      Liebe Grüße
      Anja

      6. März 2017 at 21:45
  • Reply FaBa-Familie aus Bamberg

    Liebe Anja,
    wir lieben Tiramisu und können es gar nicht erwarten bis es im Sommer wieder Früchte gibt um Früchtetiramisu zu zaubern wie deines.

    8. März 2017 at 15:58
  • Reply Julia

    Du hast da echt genau meinen Geschmack getroffen mit dem Rezept! Das klingt einfach verdammt lecker. Ich liebe Tiramisu und ich liebe Himbeeren! Werde ich definitiv mal ausprobieren. 🙂

    Liebe Grüße
    Julia
    http://diejuliy.com

    13. März 2017 at 16:50
    • Reply Anja

      Hallo liebe Julia,
      ich freue mich, dass Dir das Rezept gefällt.
      Liebe Grüße
      Anja

      13. März 2017 at 20:02
  • Reply Sabine Hauke

    Das sieht aber lecker aus..muß ich unbedingt mal probieren. Danke für das Rezept 🙂

    20. März 2017 at 01:12
  • Reply Steffi

    Das kommt wie gerufen und wird direkt am Wochenende ausprobiert 💜

    5. April 2017 at 21:55
  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: