Follow:
Food, Süßes

Rüblikuchen als Rübli Mini Gugl getarnt – glutenfreier Karottenkuchen

Welche leckeren Backwerke gibt es bei Euch zu Ostern? Rüblikuchen ist langweilig? Ich war etwas kreativ ein glutenfreies Rezept mit Kokosmehl für einen Karottenkuchen oder besser gesagt Rübli Mini Gugl erstellt.

Karottenkuchen oder Rüblikuchen?

Nein, Rübli Mini Gugl

Ich bin ja in so einigen Backgruppen auf Facebook unterwegs und in den letzten Tagen häuften sich die Fragen nach Rezepten für Ostern. Bisher konnte ich da mein Osterlamm und meine Osterkekse beisteuern. Einen Rhabarberkuchen finde ich zur Zeit auch sehr passend, da ja die Rhabarberzeit begonnen hat.

Es gibt auch schon überall leckere Erdbeeren und wer mit Karottenkuchen nichts am Hut hat, ist daher mit diesem Rezept besser bedient.

Ruebli Mini Gugl Karottenkuchen Rueblikuchen glutenfrei Gugelhupf Rezept Lifestyle-Blog Castlemaker foodblog

Bei mir geht es heute aber um einen Rüblikuchen als Gugelhupf. Daher kommt jetzt direkt mein Rezept für den Karotten Mini Gugl. Die tollen Silikonförmchen gab es vor kurzem bei Tchibo. Da ich noch einen Gutschein hatte, habe ich direkt zugeschlagen, weil ich die Farbe so wunderschön finde.

rübli gugelhupf rübli mini gugl

Zutaten die Rübli Mini Gugl (6 Stück)

  • 3 Eier
  • 80g Kokosmehl
  • 2 geraspelte Karotten
  • ein kleines Stück geraspelten Ingwer
  • 1 Prise Salz
  • 100g griechischer Joghurt oder alternativ Sahne
  • 70g geschmolzene Butter
  • 1-2 TL Sonnentor Blütengewürzmischung oder Zimt
  • 1,5 TL Backpulver
  • 3 EL Kokosblütenzucker (alternativ Rohrzucker)
  • 100 g Kuvertüre (als Guss)
  • Deko Karotten aus Marzipan

Ruebli Mini Gugl Karottenkuchen Rueblikuchen glutenfrei Gugelhupf Rezept Lifestyle-Blog Castlemaker foodblog

Zubereitung Rüblikuchen / Rübli Mini Gugl:

  1. Die Eier mit dem Zucker sehr schaumig schlagen. Ich liebe meine Kitchen Aid dafür, dass sie dieses Wunder so schnell vollbringt.
  2. Die Butter, das Gewürz, Joghurt und das Salz zugeben und langsam weiterrühren.
  3. Nun die Karottenraspel sowie den Ingwer zugeben und vorsichtig umrühren.
  4. Das Mehl mit dem Backpulver verrühren und mit der Teigmischung verkneten.
  5. Die Mini Gugl Förmchen mit dem Teig befüllen und bei 160 Grad 25 Minuten mit Heißluft backen.
  6. Nach dem Abkühlen die Gugl auf ein Kuchengitter stürzen und die Förmchen ausspülen.
  7. Nun die Kuvertüre/Schokolade schmelzen und in die Förmchen füllen.
  8. Die Rübli Gugl wieder in die Form stecken und ab damit in den Kühlschrank.
  9. Sobald sie fest sind, können sie herausgenommen werden.
  10. Die Karotten habe ich mit etwas mit Zitronensaft vermischtem Puderzucker angeklebt.

Die kleinen Rübli Mini Gugl sind wirklich ein sehr schön saftig und lecker geworden. Wer Rüblikuchen mag, wird die Rübli Mini Gugl auch lieben.

Ruebli Mini Gugl Karottenkuchen Rueblikuchen glutenfrei Gugelhupf Rezept Lifestyle-Blog Castlemaker foodblog

Hier geht es zu weiteren Osterrezepten:

Osterlamm mit Nuss

Osterkekse in Hasen und Eiform

Osterhäschen aus Quarkteig von Pretty You

Rüblikuchen von Mary Loves

Nachfolgend zeige ich eine kleine Vorschau, welche Mini Gugl als nächstes drankommen. Na, erratet Ihr, welche Früchte ich verwendet habe? Es ist ja nicht so schwer. Das Rezept erscheint demnächst hier.

Ruebli Mini Gugl Karottenkuchen Rueblikuchen glutenfrei Gugelhupf Rezept Lifestyle-Blog Castlemaker foodblog

Was steht auf Eurem Backplan für Ostern?

Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

12 Comments

  • Reply Maria

    Oh wie süß die aussehen. <3

    Bei uns gibt es dieses Jahr auch wieder Rüblikuchen, aber in der klassischen Variante. Nächstes Jahr probiere ich auch mal Mini-Gugl aus. 🙂

    Ich wünsche dir ein schönes Osterfest. <3

    Liebe Grüße,
    Maria

    14. April 2017 at 11:49
    • Reply Anja

      Hallo Maria,
      wenn Du dafür ein Rezept auf Deinem Blog hast, dann gib Bescheid und ich verlinke es gerne im Beitrag.
      Liebe Grüße
      Anja

      14. April 2017 at 12:01
      • Reply Maria

        Liebe Anja,

        ich habe deine Antwort heute erst gelesen. Ich habe letztes Jahr ein Rüblikuchen-Rezept auf dem Blog veröffentlicht. Kannst du ja gerne mal schauen, ich habe es unter meinem Namen verlinkt. (Man kann bei dir leider nichts einfügen).

        Liebe Grüße,
        Maria

        16. April 2017 at 18:30
  • Reply Christine Peter

    Wow! Die sehen spitze aus! Richtig toll. Wäre ich nicht gerade auf dem Weg nach Holland, dann würde ich sie glatt noch zu Ostern machen.

    Liebe Grüße

    Christine

    14. April 2017 at 12:24
  • Reply Tina-Maria

    Hallo, bei uns an Ostern gibt es ein Cheescake, Karottencupcake und eine Heidelbeertarte. Dafür stehe ich morgen dann den ganzen Tag in der Küche. Liebe Grüße Tina-Maria

    14. April 2017 at 14:27
    • Reply Anja

      Huhu Tina-Maria,
      heute gab es bei uns einen Rhabarberkuchen und für Sonntag habe ich eine Mangotorte mit Mirror Glaze geplant. Mal sehen, ob das klappt.
      Frohe Ostern,
      Anja

      14. April 2017 at 15:01
  • Reply shadownlight

    Hey, die sind ja absolut niedlich und sicherlich mega lecker!
    Liebe Grüße!

    14. April 2017 at 19:24
    • Reply Anja

      Danke Du Liebe <3.

      14. April 2017 at 19:48
  • Reply Carrie

    Wow die sehen jaaaa suuuuper süß aus
    https://carrieslifestyle.com

    14. April 2017 at 20:13
  • Reply Andrina

    Zauberhaft Anja! Da bekommt man direkt Lust darauf. Bei uns gibts zu Ostern oft den Spiegelei-Kuchen von meiner Mama.
    Liebe Grüße
    Andrina

    14. April 2017 at 20:43
  • Reply eleonora

    Mmh, die sehen richtig lecker aus! 😊 Verhält sich das Kokosmehl wie normales Mehl? Habe sonst alle Zutaten hier und würde sie gerne ausprobieren – hab mir vor kurzem auch tatsächlich diese Mini-Guglhupf-Förmchen gekauft, weil ich sie so süß fand! 😄

    Liebe Grüße,
    Eleonora von from the outset // personal lifestyle blog

    15. April 2017 at 00:29
    • Reply Anja

      Hallo,
      klar, kannst Du auch normales Mehl verwenden – ich denke, dann geht der Teig auch etwas mehr auf. Nehme dann aber vielleicht auch etwas mehr Zucker.
      Liebe Grüße
      Anja

      15. April 2017 at 10:43

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: