Follow:
Süßes, Food, Kuchen

San Sebastian Cheesecake – Der einfache Trend Käsekuchen im Test

Habt Ihr schon einmal vom San Sebastian Cheesecake gehört? Das ist ein besonders cremiger Käsekuchen, der ursprünglich in einem Restaurant in San Sebastian entwickelt und zum Trend wurde.

Der Hype um diesen Käsekuchen hat sich schnell verbreitet und ist auch zu uns nach Deutschland gekommen. Eigentlich war der Käsekuchen ein Unfall, da er an der Oberfläche ganz dunkel – sozusagen burnt – ist, aber was zunächst verbrannt aussah, hat sich zu einem Hit entwickelt. Das erste mal habe ich ihn in einer Facebook-Gruppe gesehen und ein Youtube-Video von Kikis Kitchen wurde verlinkt. Ich kannte Kikis Kitchen bis dato nicht, habe aber direkt neugierig reingeklickt.

Der San Sebastian Käsekuchen ohne Boden

Klar, dass ich den Käsekuchen auch einmal ausprobieren musste. Gemeinsam mit Tina-Maria von Sonntagsistkaffeezeit habe ich synchron gebacken. Jede von uns hat das Rezept ein wenig abgewandelt, so wie es für uns gepasst hat.

Im Prinzip besteht er aus ganz normalen Käsekuchenzutaten bis auf die Tatsache, dass der Quark durch Frischkäse ersetzt wird. Der San Sebastian Cheesecake ist zudem bodenlos und kann somit ganz einfach in einen low carb Käsekuchen umgewandelt werden, indem man den Zucker durch Xucker ersetzt – das bisschen Speisestärke fällt kaum ins Gewicht.

san sebastian cheesecake kaesekuchen ohne boden rezept castlemaker foodblog aus baden

Käsekuchen ohne Boden – San Sebastian Cheesecake deutsches Rezept

Zutaten für den San Sebastian Cheesecake

Zubereitung San Sebastian Cheesecake

  1. Den Frischkäse mit dem Zucker für ca. 5 Minuten lang cremig aufschlagen.
  2. Dann die Eier einzeln zugeben und aufschlagen. Immer erst ein Ei, dann schlagen und dann das nächste Ei.
  3. Zitronenschale und Zitronensaft zugeben.
  4. Dann die Sahne unterschlagen und ganz zum Schluss die Speisestärke dazusieben und nochmals aufschlagen.
  5. Die Backform mit Backpapier auslegen und auch den Rand damit verkleiden. Damit das Papier gut hält, den Rand vorher mit etwas Öl einstreichen. Falls die Backform nicht dicht ist (normale Springformen sind nicht so dicht), dann noch von unten Alufolie umwickeln.
  6. Die Käsekuchenmasse (sehr flüssig) einfüllen und mehrmals auf die Küchentheke klopfen, damit die Luftblasen rausgehen.
  7. Im Backofen bei Umluft für ca. 40-45 min. bei 225 Grad auf der zweiten Stufe von unten backen.
  8. Er soll an der Oberfläche ziemlich dunkel werden, daher wird er auch verbrannter Käsekuchen genannt, daher am besten nach 30 Minuten mal reinschauen, da jeder Backofen anders backt. GGf. die Temperatur etwas erhöhen. Es ist aber normal, dass er nach der Backzeit noch sehr wackelt und das soll er ja auch.
  9. Abkühlen lassen und dann nach wenigen Stunden anschneiden, denn dann ist er noch besonders cremig in der Mitte und kann sogar gelöffelt werden.

san sebastian cheesecake kaesekuchen ohne boden rezept castlemaker foodblog aus baden

Fazit zum San Sebastian Cheesecake

Ich habe in meinem Rezept den Zucker schon etwas gegenüber dem Originalrezept reduziert, aber für mich persönlich war der San Sebastian Cheesecake immer noch eine Spur zu süß. Ich würde daher beim nächsten mal nur 100 g Zucker verwenden. Der San Sebastian Cheesecake ist ein super einfacher Käsekuchen ohne Boden, den man mal auf die Schnelle backen kann. Vom Geschmack her konnte er mich persönlich jedoch nicht so überzeugen, da war mir mein cremiger weißer Schokoladenkäsekuchen lieber. Trotzdem werde ich ihn sicher noch einmal backen, denn der Göttergatte und die Große waren begeistert.

Weitere Käsekuchenrezepte gibt es hier:

Noch mehr Inspiration gibt es auf meinem Pinterestboard: Rezepte-Käsekuchen 

Werbung
Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

8 Comments

  • Reply Sonntagsistkaffeezeit

    Hallo Anja , ich fand meinen gut. Mein Mann und die Kids waren begeistert. Ich werde ihn jetzt nochmal backen (3x) und hoffe dann, das er einen cremigen Strich in der Mitte bekommt *LOL* Liebe Grüße!

    17. Januar 2020 at 17:23
  • Reply Petra Schmitz

    Hallo Anja,

    mir ist der auch viel zu süß. Das muss man wirklich mögen. Wirst Du jetzt in der zweiten Runde den Zuckeranteil reduzieren? Schreib doch mal, wie es geschmeckt hat. Und ob die Familie immer noch begeistert war. ;-)

    Liebe Grüße
    Petra

    14. Januar 2020 at 21:49
    • Reply Anja

      Hey Petra,
      ich habe ihn tatsächlich noch einmal gebacken mit etwas weniger Zucker und dann war er genau richtig. In meinem Rezept habe ich aber den Zucker schon reduziert gehabt. Meine Familie liebt diesen Käsekuchen. Seit gestern haben wir nun aber zuckerfrei, aber Anfang Februar wird er noch einmal gebacken.
      Liebe Grüße
      Anja

      14. Januar 2020 at 22:16
  • Reply Jessi

    Hallo, ich würde den Kuchen gerne nach backen, aber mir fehlt die Angabe zur Springformgröße. Ist das eine normale 26er oder vllt doch eine 20er Form? Danke und schönen Sonntag, Jessi

    12. Januar 2020 at 09:32
    • Reply Anja

      Hallo liebe Jessi,
      ich hatte eine 20er Form. Für eine 26er Form würde ich die Menge verdoppeln.
      Liebe Grüße
      Anja

      12. Januar 2020 at 10:27
  • Reply Shadownlight

    Na wenn der nicht gut aussieht!
    Liebe Grüße!

    11. Januar 2020 at 19:45
  • Reply Sonntags ist Kaffezeit

    Hallo Anja, meine Familie war total begeistert von dem Cheesecake. Cremig, lecker und ein tolles Aroma hat er. Liebe Grüße Tina-Maria

    11. Januar 2020 at 08:46
    • Reply Anja

      Meine Family fand ihn auch super und nun muss ich ihn morgen nochmal backen.

      11. Januar 2020 at 19:52

    Ich freue mich ueber Kommentare

    Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Kommentieren ist daher auch ohne Name und Mail moeglich. Geben Sie diese ein, sind Sie mit der Speicherung gem. Datenschutzerklaerung einverstanden.