Follow:
Enthält Werbung, Food, Kuchen

Super einfacher versunkener Kirschkuchen mit Mandeln & Zimt – locker & luftig

Es ist Kirschenzeit und bei Kirschen muss ich immer an meine Kindheit denken, denn auf unserem Feld standen jede Menge Kirschbäume und meine allerliebsten Kirschen waren die dicken Schwarzkirschen, die ich auch für den einfachen versunkenen Kirschkuchen verwendet habe.

Als Kind fand ich es im Sommer einfach mega toll, auf Kirschbäume zu klettern und die Kirschen direkt vom Baum zu essen. Vom Baum schmecken sie ja bekanntlich am allerbesten, oder? Ich hatte eine tolle Kindheit mit viel Natur, Früchten vom Garten und Feld und ohne Smartphones. Meine Kids können sich das gar nicht mehr vorstellen wie es früher war und zumindest die Kleine ist noch nie richtig auf einen Baum geklettert.

versunkener kirschkurchen mit mandeln und zimt rezept castlemaker foodblog aus baden

Versunkener Kirschkuchen mit Mandeln & Zimt – super einfaches Rezept

Gesunde Kirschen  – diese Vitamine und Mineralstoffe stecken in den kleinen runden Früchten

Die Kirsche enthält viele wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor und Eisen sowie das Spurenelement Zink.

Außerdem enthält die Kirsche die Vitamine B1, B2, B6 und Viramin C und liefern Folsäure. Der enthaltende rotviolette Farbstoff soll übrigens auch entzündungshemmend wirken.

Der für die rotviolette Farbe der Kirsche verantwortliche Farbstoff soll entzündungshemmend wirken.

Ob Du nun die Kirschen frisch verspeist oder sie in einem leckeren Kuchen verarbeitest, bleibt Dir überlassen. Ich mache einfach beides. Während ich backe, nasche ich nebenher ein paar Kirschen.

Diesen Kuchen mache ich übrigens schon seit Jahren immer wieder – mal mit frischen Kirschen, mal mit Kirschen aus dem Glas. Hier nehme ich dann gerne die Schattenmorellen.

Zutaten versunkener Kirschkuchen – Kirsch-Mandel-Kuchen

  • 5 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 130 g Mehl – ich verwende Dinkelmehl 630
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 75 g Butter
  • 20 g Speisestärke oder Mehl
  • 150 g Zucker
  • 1/2 TL Zimt in den Teig
  • 1/2 TL Zimt und 2 TL Zucker gemischt
  • 8 g Weinstein Backpulver (oder normales)
  • 2 EL gehobelte Mandeln
  • 200 g frische Kirschen oder aus dem Glas

Zubehör:

versunkener kirschkurchen mit mandeln und zimt rezept castlemaker foodblog aus baden

Zubereitung versunkener Kirschkuchen – Kirsch-Mandel-Kuchen

  1. Kirschen entsteinen und in Mehl wälzen oder die Kirschen aus dem Glas abtropfen lassen und in Mehl wälzen.
  2. Die Eier mit der Prise Salz auf höchster Stufe der Küchenmaschine aufschlagen und dann langsam den Zucker sowie Vanillezucker einrieseln lassen. Für ca. 10 Minuten weiter schlagen lassen.
  3. Butter abwiegen und langsam in einem Topf schmelzen lassen.
  4. Mehl, Speisestärke und gemahlene Mandeln abwiegen und mit dem Backpulver sowie einem halben TL Zimt mischen.
  5. Nach den 10 Minuten die Geschwindigkeit der Küchenmaschine reduzieren und dann langsam die abgekühlte Butter einfließen lassen.
  6. Die Küchenmaschine nun ganz ausschalten und das Mehl-Gemisch etappenweise einsieben und direkt mit einem Rührblitz oder einem Teigschaber unterheben.
  7. Die Boden der Springform mit Backpapier belegen (den Rand nicht einfetten) und dann den Teig einfüllen.
  8. Nun die entsteinten Kirschen auf dem Teig verteilen – sie sinken direkt ein.
  9. Dann mit dem Zimt-Zucker-Gemisch sowie den gehobelten Mandeln bestreuen und im Backofen bei Ober-/Unterhitze im mittleren Einschub für 60 Minuten goldbraun backen.
  10. Mit Puderzucker bestäuben und abkühlen lassen.
  11. Fertig ist der leckere Kirsch-Mandel-Kuchen.

Ich habe den Kirschkuchen noch mit ein paar Kirschen die ich in Kuvertüre getaucht habe, dekoriert.

versunkener kirschkurchen mit mandeln und zimt rezept castlemaker foodblog aus baden

Weitere leckere Trockenkuchenrezepte findest Du hier:

Lass Dich auch auf meinem Pinterest-Board Kuchen inspirieren.

Werbung
Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

4 Comments

  • Reply Meike

    Super lecker der Kirschkuchen und die tollen Fotos, einfach köstlich, direkt zum Reinbeissen. Das Rezept ist erstklassig, werde ich nächste Woche Sonntag gleich für meine Familie ausprobieren. Vielen lieben Dank für den tollen Blog.

    LG Meike

    14. Juli 2020 at 14:58
  • Reply Shadownlight

    Der sieht gut aus und den sollte ich glatt mal ausprobieren!
    Liebe Sonntagsgrüße!

    12. Juli 2020 at 17:20
  • Reply Thierry

    Wieviel Butter?

    12. Juli 2020 at 14:05
    • Reply Anja

      Sorry, 75 g
      Liebe Grüße Anja

      12. Juli 2020 at 14:13

    Ich freue mich ueber Kommentare

    Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Kommentieren ist daher auch ohne Name und Mail moeglich. Geben Sie diese ein, sind Sie mit der Speicherung gem. Datenschutzerklaerung einverstanden.

    Datenschutz
    Ich, Anastasia Schloßmacher (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
    Datenschutz
    Ich, Anastasia Schloßmacher (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: