Follow:
Food, Süßes

Lockere Ofenberliner – nicht nur zu Karneval

Ich mag ja eigentlich keine Berliner, weil sie mir einfach viel zu fettig sind. Außerdem stört mich oftmals die Füllung, die bei manchen so gar nicht lecker ist oder sie haben Zuckerstreusel anstatt leckerem Puderzucker. Da ich aber Hefegebäck an sich sehr liebe, habe ich mich mit dem Thema beschäftigt und lockere Ofenberliner selbst gebacken.

Das ist ja gar nicht so schwer, wie ich dachte,wenn man nicht mit Fett rumhantieren muss.

Lockere Ofenberliner – fettarm

Woher kommen eigentlich die Berliner?

Ob nun Berliner oder Krapfen oder wie sie sonst noch heißen mögen, ist ja egal. Fakt ist, dass sie zur Karnevalszeit Hochkonjunktur haben, aber warum eigentlich? Man kann sie doch das ganze Jahr über essen. Ich habe nachgelesen, dass der Berliner Pfannkuchen eher durch die Umstände entstanden ist, da dem Armeekoch ein Backofen gefehlt hat. Daher hat er die Teigklumpen einfach über dem offenen Feuer in einer mit Fett gefüllten Pfanne gebacken.

Für mich ist das aber eindeutig zu fettig und ich bin eher nicht so diejenige, die Frittiertes mag. Daher habe ich mich gestern auch mit Ofenberlinern versucht. Ich hatte es schon länger geplant und da in der brandnooz Box zufällig Fruchtfüllungen enthalten waren, sah ich es als Wink mit dem Zaunpfahl und los ging es.

Der Teig für die lockeren Ofenberliner ist ruckzuck gemacht und nach einer längeren Ruhezeit und einer kurzen Backzeit kann man sie dann auch bald genießen.

Lockere Ofenberliner fettarme berliner pfannkuchen rezept backrezept Castlemaker Lifestyle-Blog

Zutaten für lockere Ofenberliner

  • 20 g frische Hefe (alternativ Trockenhefe)
  • 150 ml lauwarme Milch
  • 4-5 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 350 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 20 g Butter
  • Füllung nach Wunsch

Zubereitung lockere Ofenberliner

  1. Zunächst die Milch erwärmen – nicht mehr als lauwarm.
  2. Dann die Hefe in einer Schüssel zerbröseln und die Milch sowie den Zucker zugeben und verrühren bis sich die Hefe gelöst hat.
  3. Nun Salz, Mehl und 1 Ei zufügen und alles gut verkneten.
  4. Zum Schluss die weiche Butter zufügen und alles ca. 5 min. lang gut durchkneten.
  5. Ein Backblech mit Backpapier richten.
  6. Aus dem Teig 8 gleichgroße Teigbälle formen. Am besten die Hände immer wieder mit Mehl bestäuben sonst klebt es zu sehr.
  7. Das Blech mit den Berlinern mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca 60 min. ruhen lassen.
  8. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen und die Berliner in ca. 17 min. auf mittlerer Schiene mit Ober-/Unterhitze backen.
  9. Direkt nach dem Rausnehmen mit Puderzucker bestäuben und dann die Marmelade oder eine andere Wunschfüllung mit der Gebäckspritze einfüllen.

Lockere Ofenberliner fettarme berliner pfannkuchen rezept backrezept Castlemaker Lifestyle-Blog

 

Wie findet Ihr die fettarme Berliner Variante? Habt Ihr eine ähnliche auch schon ausprobiert? Wenn Ihr noch mehr fettarme Rezepte sucht, dann schaut Euch doch noch die Waffeln ohne Butter an.

Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

10 Comments

  • Reply Christine

    Ich lieeebe Berliner total! Ich könnte jeden Mittag zum Cafe einen essen. Bisher kannte ich keine fettarme Variante. Dein Rezept wird auf jeden Fall getestet.

    Liebe Grüße

    Chris

    26. Februar 2017 at 09:46
    • Reply Anja

      Hi Chris,
      dann ist das ja das perfekte Rezept für Genuss ohne Reue, denn jeden Tag einen Berliner essen ist schon ganz schön mächtig.
      Bei mir ist da irgendwie eine Schranke im Kopf bei Berlinern und Croissants, die schreit immer: Fett! Daher esse ich das ganz ganz selten. Aber mit diesem Rezept kann ich es mir nun öfter gönnen. Am Dienstag probiere ich noch die Variante mit Puddingfüllung.
      Liebe Grüße
      Anja

      26. Februar 2017 at 11:13
  • Reply shadownlight

    Wie lecker, jetzt habe ich Appetit bekommen :).
    Liebe Sonntagstrüße!

    26. Februar 2017 at 10:05
  • Reply Katharina

    Hallo Anja, hört sich sehr lecker an. Meinst du sie werden auch was mit gemahlenen Haselnüssen anstatt Mehl? Sonst nehme ich Dinkelmehl? Danke für das tolle Rezept und sie schönen Bilder.
    Liebe Grüße Katharina

    26. Februar 2017 at 10:52
    • Reply Anja

      Hallo Katharina,
      das weiss ich ehrlich gesagt nicht, probiere es aber lieber mit Dinkelmehl, da ja Haselnüsse schon sehr fettig sind.
      Liebe Grüße
      Anja

      26. Februar 2017 at 11:11
  • Reply Ilka :-)

    Wie lecker! Da kann ich direkt die Fruchtfüllung von Dr.Oetker aus der Brandnooz Box testen!
    Danke für das leichte Rezept!
    LG Ilka 🙂
    PS: Deine Post hat mich gestern erreicht, meine liebe Anja!!! Tausend Dank!!

    26. Februar 2017 at 14:20
  • Reply Laura

    Wow, sehen die lecker aus! 🙂

    27. Februar 2017 at 10:12
  • Reply Vesna

    Eine fettarme Variante habe ich bisher nicht probiert, aber die sehen echt super lecker aus!
    Liebe Grüße

    27. Februar 2017 at 11:51
  • Reply Christian

    Es gibt nur 2 Dinge zu den Berlinern zu sagen :
    1) fettarm
    2) lecker
    Von uns gibt es Daumen hoch.

    4. März 2017 at 15:03
    • Reply Anja

      Danke, das freut mich.
      Liebe Grüße
      Anja

      4. März 2017 at 16:36

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: