Follow:
Food, Technik & Multimedia

Rühren, Schlagen und Pürieren mit dem Viva von Philips

Kennt Ihr das? In der Küche stehen so viele Elektrogeräte herum, dass man fast keinen Platz mehr hat: Toaster, Wasserkocher, Kaffeemaschine, Milchaufschäumer, Pürierstab und Handmixer. Da kam mir der Test von den Leckerscouts wie gerufen, denn dort konnte man den neuen Handmixer Viva Collection HR1575 von Philips testen. Dieser Handmixer ist Rührgerät und Pürierstab in einem. Ich hatte Glück und darf den Handmixer als Early Bird testen, d.h. ich muß kein Pfand hinterlegen und darf das Gerät danach auch behalten. Der Normalpreis im Philips Shop beträgt 64,99 Euro.

 

003

009

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Peis enthalten sind der Handmixer mit den Rührbesen, Knethaken, dem Pürierstab sowie einem Messbecher mit Deckel. Das praktische an dem Messbecher ist, dass sämtliches Zubehör darin verstaut werden kann. So spare ich mir den Platz in der Besteckschublade.

Das Gerät hat 550 W. Die Besonderheit bei diesem Handmixer ist die FlexiMix Funktion. Das heißt, die Stäbe bewegen sich während der Benutzung auf und ab und passen sich der Schüssel an. So sind die Stäbe flexibler und die Zubereitung geht schneller als bei starren Mixstäben.

Der Mürbeteig für den Apfelkuchen, welchen ich zubereitet habe, ließ sich mit den Knethaken wunderbar bearbeiten und bekam genau die richtige Konsistenz. Die Sahne wurde sehr schnell richtig schön fest – so wie ich Sahne liebe. Dabei sind auch die 5 Rührstufen sehr hilfreich.

Heute habe ich dann die Pürierfunktion ausprobiert. Der Pürierstab wird in eine Öffnung an Hinterteil des Gerätes, welche mit einer verschiebbaren Abdeckung geschützt wird, gesteckt. Wenn die Abdeckung geöffnet wird, werden gleichzeitig die Öffnungen für die Knet-/Rührhaken verschlossen. Das finde ich wirklich richtig gut durchdacht.

Ich habe also zunächst Kartoffeln und Kürbis kleingeschnitten und diese in Gemüsebrühe mit etwas Ingwer gekocht. Danach habe ich alles mit der Turbofunktion püriert. Das Pürieren ging einfach und schnell und es waren hinterher keine Stücke mehr in der Suppe. Die Suppe habe ich noch mit Kräutern und Gewürzen sowie Milch abgeschmeckt. Einfach lecker!

015

016

Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: