Follow:
Brot & Brötchen, Food

Super einfaches Roggenmischbrot ohne Sauerteig

Es geht doch nichts über selbst gebackenes Brot oder Brötchen und daher habe ich kürzlich ein super einfaches Roggenmischbrot gebacken.

Brot selber backen liegt nach wie vor im Trend. Mittlerweile habe ich einen großen Vorrat aus verschiedenen Mehlsorten von der örtlichen Mühle im Haus und meine beiden Lieblinge sind das Dinkelmehl 630 sowie das Roggenmehl. Roggenmehl ist perfekt für Brot oder Brötchen. Viele Rezepte sind mit Sauerteig, aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich meist spontan bin und daher am liebsten ohne Sauerteig backe.

Das Ergebnis stellt mich auf jeden Fall jedes mal sehr zufrieden und dieses Roggenmischbrot ist genau so geworden, wie ich es mir gewünscht habe. Es hat eine knusprige Kruste und ein saftiges Innenleben. Ich arbeite übrigens am liebsten mit frischer Hefe, weil das Ergebnis einfach besser wird als mit Trockenhefe.

Rezept für super einfaches Roggenmischbrot ohne Sauerteig

Das Rezept für das Roggenmischbrot kannst Du ganz nach Belieben aufpimpen – mit Kräutern, Gewürzen, Körnern, Chiasamen etc. Und jetzt direkt zu den Zutaten und der Zubereitung.

roggenmischbrot rezept ohne sauerteig castlemaker foodblog

Zutaten für das Roggenmischbrot

  • 300 g Roggenmehl
  • 200 g Dinkelmehl 630 – alternativ Weizenmehl
  • 4 g frische Hefe
  • 10 g Salz
  • 1 TL Zucker
  • 380 ml lauwarmes Wasser
  • optional: Brotgewürz, Kräuter, Körner

Zubereitung  Roggenmischbrot

  1. Die beiden Mehle in einer großen Rührschüssel abwiegen und mischen. In der Mitte eine Mulde bilden und dann die zerbröselte Hefe sowie Zucker zugeben.
  2. Etwas von dem lauwarmen Wasser eingießen und kurz (ca. 5 Minuten) stehen lassen.
  3. Dann das restliche lauwarme Wasser sowie das Salz dazu gießen und mit der Küchenmaschine gut durchkneten – mindestens 5 Minuten bis sich der Teig gut vom Rand löst.
  4. Den Teig in der Schüssel mit etwas Mehl bestäuben und die Schüssel gut abdecken.
  5. An einem warmen Ort für ca. 2 Stunden gehen lassen.
  6. Den Teig dann auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mehrmals per Hand falten. Nochmals abdecken und ca. 20 Minuten gehen lassen.
  7. Nun den Teig Rund schleifen bzw. in die gewünschte Brotform und dann auf ein bemehltes Backblech bzw. Deine Brotbackform geben.
  8. Mit einem scharfen Messer einen tiefen Schnitt (2 cm) machen und dann mit Mehl bestäuben.
  9. Nochmals mit einem Tuch abgedeckt 20 Minuten gehen lassen.
  10. Dann ggf. noch ein paar Querschnitte in den Teig machen und im Backofen auf der zweiten Stufe von unten bei 240 Grad Ober-/Unterhitze für 45 bis 50 Minuten backen. Achtung!!! Nach ca. 25 Minuten die Temperatur auf 200 Grad reduzieren.
  11. Auf einem Backgitter abkühlen lassen und frisch genießen.
  12. Dann das feinporige Roggenmischbrot in Scheiben schneiden und mit Belag nach Wunsch belegen.

Das Brot hält sich gut 2-3 Tage in einer Tüte, wie man sie auch beim Brot kaufen vom Bäcker erhält. Ich friere das Brot auch gerne portionsweise – bereits in Scheiben geschnitten ein – und habe so bei Bedarf ganz schnell frisches Brot im Haus.

roggenmischbrot rezept ohne sauerteig castlemaker foodblog

roggenmischbrot rezept ohne sauerteig castlemaker foodblog

Weitere leckere Brötchen & Brot Rezepte findest Du hier:

Noch mehr Inspiration gibt es wie oben schon erwähnt auf Backen/Brot oder auf meinem Pinterest-Board Brot & Brötchen.

Werbung
Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

3 Comments

  • Reply Werner

    Ein schönes Brot.
    Jedoch denke ich, dass sich in der Anleitung der Fehlerteufel eingeschlichen hat.
    Denn sowohl in Schritt 1 als auch in Schritt 2 wird Salz dazugegeben. Der Zucker wird nicht erwähnt. Gruß, Werner

    7. April 2021 at 14:55
    • Reply Anja

      Danke für den Hinweis – erst der Zucker – dann das Salz.

      Viele Grüße
      Anja

      7. April 2021 at 22:06
  • Reply Ein Dekoherzal in Bergen

    SCHAUT GUAT AUS,,,,,
    wünsch da no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    20. März 2021 at 20:56
  • Ich freue mich ueber Kommentare

    Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Kommentieren ist daher auch ohne Name und Mail moeglich. Geben Sie diese ein, sind Sie mit der Speicherung gem. Datenschutzerklaerung einverstanden.