Follow:
Food, Süßes

Köstliche Apfel-Tarte mit Marzipanguss

An apple a day, keeps the doctor away. So lautet ein altes Sprichwort und auch wenn man das nicht unbedingt wörtlich nehmen kann, so sind Äpfel auf jeden Fall lecker und gesund und in Form einer Apfel-Tarte besonders lecker.

Bald ist es auch bei uns wieder so weit und die ersten heimischen Äpfel können geerntet werden. Bis dahin kann man aber auch leckere Bio-Äpfel im Supermarkt kaufen und daraus zum Beispiel einen leckeren Apfelkuchen backen.

Apfel-Tarte Apfelkuchen Backen Foodblog Backblog 1

Apfel-Tarte mit Marzipan-Topping

Da ich mir ja kürzlich so eine schicke Tartebackform gekauft habe, habe ich diesesmal eine leckere Apfeltarte gebacken. Sie sieht nicht nicht nur lecker aus, sondern schmeckt auch köstlich. Als Grundlage nehme ich hier das Mürbeteigrezept, welches ich schon bei meiner Beeren-Tarte verwendet habe.

Zutaten für den Mürbeteig

  • 250 g Mehl Typ 405
  • 100 g weiche Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1 Tartebackform z.B. 36 x 12 cm (oder andere)

Zutaten für die Füllung

  • 200 g Sauerrahm
  • 2-3 EL Sahne (z.B. Rama Cremefine
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • 40 g Speisestärke
  • 1 Päckchen Vanillezucker (z.B. Alnatura)
  • 2-3 Äpfel (je nach Größe)

Zutaten für das Topping

  • 2 EL kernlose Konfitüre hell, z.B. Samt Mango
  • 10 g Marzipan-Rohmasse
  • 2 EL Wasser
  • Zimt

Apfel-Tarte Apfelkuchen Backen Foodblog Backblog 1

Zubereitung Apfel-Tarte

  1. Zunächst werden die Zutaten für den Mürbeteig verknetet. Ich verwende dafür ein Rührgerät mit Knethaken. Den Teig dann für mind. eine Stunde in Alufolie gewickelt im Kühlschrank lagern.
  2. Für den Guß zunächst den Sauerrahm mit dem Zitronensaft, der Sahne, dem Zucker sowie dem Ei gut verrühren bis eine homogene Masse entsteht.
  3. Nun den Teig in die Tarteform drücken und am Rand hochziehen. Die Form muss nicht geölt werden, weil der Mürbeteig genug Fett enthält.
  4. Die Äpfel schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  5. Den Guß einfüllen und die Apfelscheiben darauf schichten.
  6. Konfitüre mit Marzipan und Wasser in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Etwas Zimt unterrühren.
  7. Die Apfelscheiben mit dem flüssigen Guß bestreichen.
  8. Die Tarte in den vorgeheizten Backofen schieben und 35 min. bei ca. 160 Grad Heißluft backen.
  9. Jetzt kann die Apfeltarte aus dem Backofen geholt werden. Wer mag kann sie nun noch mit Zimt bestreuen.

Apfel-Tarte Apfelkuchen Backen Foodblog Backblog 1

Apfel-Tarte Apfelkuchen Backen Foodblog Backblog 1

Apfel-Tarte backen

Share:
Previous Post Next Post

Vielleicht auch interessant?

12 Comments

  • Reply Apfeltarte mit Marzipanguss | I ♡ Food

    […] grandios leckere Apfeltarte habe ich bei Castlemaker gefunden und weil besonders unser kleiner Sohnemann sehr gerne Äpfel isst, musste ich sie einfach […]

    14. März 2018 at 23:06
  • Reply Sandra

    Ah okay, danke. :-) Und die Speisestärke gehört auch noch in den Guss, oder? Bin gerade dabei, die Tarte zuzubereiten. :-) Viele Grüße!

    13. März 2018 at 14:07
    • Reply Anja

      Ja genau – also in die Füllung mit dem Sauerrahm etc.

      13. März 2018 at 14:20
  • Reply Sandra

    Was passiert mit dem dritten Apfel?

    12. März 2018 at 14:28
    • Reply Anja

      Gute Frage :-). Den kann man dann essen.
      Nee, Spaß beiseite. Es kommt auf die Größe der Äpfel an. Die Scheiben sollten ausreichen, um die Tarteform auslegen zu können.

      12. März 2018 at 15:58
  • Reply Anika

    Die sieht richtig lecker aus! Leider vertrage ich wegen der Mandeln kein Marzipan.

    24. Februar 2017 at 09:04
  • Reply Filine

    Sieht sehr lecker aus deine Tarte und mit Marzipan- genau meins!

    16. Juli 2016 at 00:55
  • Reply Jacqueline

    Das sind so lecker aus!

    Danke Dir für diesen tollen Bericht, werde ich sicher mal ausprobieren!

    Schönes Wochenende wünsche ich Dir!

    xoxo Jacqueline
    http://www.hokis1981.blogspot.com

    15. Juli 2016 at 17:48
  • Reply Isabell

    Hallo Anja,
    ich lieeeebe Marzipan. Und deine Apfel Tarte sieht sowas von lecker aus. Das Rezept muss ich mir gleich mal abspeichern :-).
    LG
    Isabell

    15. Juli 2016 at 10:29
    • Reply Anja

      Hallo Isabell,
      danke für das Kompliment. Ich freue mich, wenn Du es ausprobierst.
      LG Anja

      15. Juli 2016 at 11:38
  • Reply Vesna

    Das sieht sehr lecker aus, optisch absolut gelungen!

    15. Juli 2016 at 09:23
    • Reply Anja

      Freut mich, dass es gut aussieht.

      15. Juli 2016 at 15:14

    Ich freue mich ueber Kommentare

    Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Kommentieren ist daher auch ohne Name und Mail moeglich. Geben Sie diese ein, sind Sie mit der Speicherung gem. Datenschutzerklaerung einverstanden.

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.